Neue Großplakate warnen

Isselburg.  Alle zwei Stunden stirbt ein Mensch auf deutschen Straßen. Mal trifft es den Autofahrer, mal einen Radfahrer oder Fußgänger, manchmal ist es ein Kind. Beteiligt ist in aller Regel aber ein Auto, das die Verletzung letztlich herbeiführt. Für den Kreis Borken ist das seit Jahren Anlass, unter anderem mit Großplakaten an überörtlichen Straßen auf Unfallursachen hinzuweisen und Umsicht anzumahnen. In den vergangenen Wochen hat der Fachbereich Verkehr der Kreisverwaltung so zusammen mit der Kreisverkehrswacht vom „Junior-Team“ der Agentur Meuter in Gescher zwei neue Motive entwickeln lassen.

Diese nehmen die Themen „Aggressivität am Steuer“ und „Ablenkung im Straßenverkehr“ in den Blick. „Aggressiv am Steuer: Ungeheuer“ und „Handy – das kann warten!“ lauten auf tiefschwarzem Hintergrund die Slogans. Landrat Dr. Kai Zwicker, Ludger Stienen als Leiter des Fachbereichs Verkehr und Bernhard Sieverding als Abteilungsleiter Verkehrssicherheit waren jetzt dabei, als Mitarbeiter des Kreisbetriebs das erste Plakat anbrachten. Das Ungeheuer-Motiv wird dann auch auf der B67 in Isselburg zu sehen sein.

Die beiden Themen, auf die die Plakate abzielen, gelten mit als Haupt-Unfallursachen: Aggressive Autofahrer wollen ihren Willen durchsetzen. Gelingt das nicht, fühlen sie sich zurückgesetzt, werden nach eigener Wahrnehmung quasi zum Opfer. Fehler machen die anderen. Dabei bedeutet Teilnahme am Straßenverkehr immer hohe soziale Verantwortung. Souveräne Fahrer bleiben folglich gelassen und entspannt. Ruhige (klassische) Musik kann zur Entspannung beitragen. Auch dem Kaugummi wird eine positive Wirkung nachgesagt.

Ablenkung ist eine zunehmende und oft unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr. Eine kurze Unaufmerksamkeit kann unter Umständen nicht nur zu gefährlichen Verkehrssituationen oder riskanten Fahrmanövern, sondern auch zu schlimmen Unfällen führen. Laut der Studie einer großen deutschen Versicherungsgesellschaft aus dem Jahr 2012 wird etwa jeder zehnte Verkehrsunfall durch abgelenkte Autofahrer verursacht – die Ursachen liegen sozusagen auf der Hand: Während der Fahrt mit dem Handy telefonieren oder das Navi bedienen. Schon bei 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung einen Blindflug von 14 Metern. Bei 130 km/h auf der Autobahn geht der Blindflug bei 5 Sekunden Blick aufs Display sogar über 180 Meter.