Laurent Becker ist neuer Regent

Rees.  Die Damen der Thron-AG waren auf alles gefasst. „Einer unserer Männer wird König der Reeser Bürgerschützen werden“, verrieten Christel te Baay, Iris Scholten und Doris Becker-Palowski. Und so war es Arndt Scholten, der den Vogel locker schoss, Thomas te Baay, der ihn knapp verfehlte und Laurent Becker, der ihn um 17.55 Uhr von der Stange holte. „Wir haben ‘nen König!“, jubelten die Schützen, als der 45-jährige Reeser Schuhmacher- und Orthopädiemeister mit dem Lorbeerkranz geschmückt wurde. Zu Königin wählte er seine Frau Doris, die Tränen der Freude nicht verbergen konnte. „Erst kurz vor dem Königsschießen ist die Entscheidung gefallen, dass sich mein Mann ebenfalls am Wettkampf beteiligt“, verriet die 50-jährige Reeserin überglücklich.

Begleitet vom Reeser Tambourkorps wurde König Laurent Becker ins Bürgerhaus getragen, wo er mit den Insignien der Königswürde ausgestattet wurde. „Er führt die Familientradition fort“, freute sich Major Peter Eyting. Sein Vater Anton Becker war gleich zweimal König der Bürgerschützen, 1985 und 1991.

Die drei Königsanwärter mit ihren Frauen werden ebenso wie Robert und Maria Franken, Ernst-August und Agnes Voss, Michael und Carmen Roos, Thomas und Rita Messink und Lars Tiggelbeck und Katja Schlaghecken den neuen Thron bilden. Der neue König vom II. Zug war bereits in den Jahren 1998 und 2005 in dieser Truppe Thronherr.

Acht Meter lange Fahne

Beim Preis- und Königsschießen erfolgreich waren Julian Wenning (Zepter), Peter Eyting (Reichsapfel), Dr. Leo Rehm (Kopf), Rene Voss (linker Flügel), Sven Grüneboom (rechter Flügel). Der Königsvogel war in diesem Jahr mit einem besonderen „Reichsapfel“ ausgestatten. Passend zur WM war er zum Fußball mutiert.

Eine acht Meter lange Fahne in den BSV-Vereinsfarben Rot und Weiß ziert das Reeser Rathauses. In dessen Bürgerhaus feierten die Bürgerschützen in den vergangenen drei Tagen ausgiebig ihr Stiftungsfest. Erstmalig wurde ein neuer Orden anlässlich des 100. Geburtstags des ehemaligen Ehrenmajors Albert Eyting verliehen. Sein Sohn, Major Peter Eyting, verlieh den Batje-Orden wegen besonderer Verdienste im Verein an Schießmeister Hermann Terstegen und dem ehemaligen Jungschützenführer Jan Scholten.

Besonders geehrt wurden Adalbert Schwär und Hermann Voss, die dem Verein seit 65 Jahren die Treue erweisen. Adalbert Schwär war im Jahr 1959 König der Reeser Schützen, er wählte Magda Dresen zur Königin. Sie wurden mit langanhaltendem Beifall bedacht. Seit 1970 gehört Adalbert Schwär dem Vorstand an.

Auf ein 50-jähriges Thronjubiläum blickte Hermann Voss zurück, dabei gedachten die Schützen dessen Königin Christel Rösen, die im vergangenen Jahr verstarb.

Ebenfalls 65 Jahre im Verein ist Heinzfranz Kux, 60 Jahre Heinrich Schlaghecken, 50 Jahre Rainer Buschmann, 40 Jahre Artur Aurich, Thomas Jansen, Ernst Knaben, Michael Komescher, Hans Pohle und Dr. Leo Rehm, 25 Jahre Gregor Peters, Jan Scholten und Hardy Terhorst.

Am Sonntagnachmittag hieß es Abschied nehmen vom Königspaar Gert und Swezana Rösen. Major Eyting würdigte in seiner Ansprache das Engagement des Thrones, das sich in zahlreichen Veranstaltungen widerspiegelte. Dabei erinnerte er an das gelungene Karnevalsfest und die Teilnahme am Rosenmontagszug. Gert Rösen, der seit seinem grandiosen Auftritt als Nana Mouskouri in die Geschichte des Vereins eingegangen war, wurde von den Thronherren entsprechend bedacht. Mit schwarzen Langhaarperücken danken sie ihrem König mit „weißen Rosen aus Athen“.

Jetzt startet das neue Königspaar in das nächste Schützenjahr des BSV Rees.

 
 

EURE FAVORITEN