Klaus Karlen fand Nachfolger für sein Bestattungsinstitut

Nach dem Tod des Vaters übernahm Klaus Karlen (r.) 1985 den väterlichen Betrieb, nun gibt er ihn 2017 an Andreas Heßling (v.l.), Anja und Achim Klaczynski weiter.
Nach dem Tod des Vaters übernahm Klaus Karlen (r.) 1985 den väterlichen Betrieb, nun gibt er ihn 2017 an Andreas Heßling (v.l.), Anja und Achim Klaczynski weiter.
Foto: FUNKE Foto Services
Das Beerdigungsinstitut Heßling & Klaczynki wird im kommenden Jahr den Betrieb weiterführen. Andreas Heßlingverlegt seinen Wohnsitz nach Isselburg

Isselburg/Millingen.  Statistiken belegen es: Die Zahl der Todesfälle steigt. Die Arbeit allein zu schultern, wie es Bestatter Klaus Karlen aus Isselburg seit über 30 Jahren in ständiger Rufbereitschaft geleistet hat, ist, nachdem seine Mutter Maria aus gesundheitlichen Gründen ausschied, auf Dauer kaum zu schaffen. Schon lange machte sich der Isselburger darüber Gedanken, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Das ist ihm nun gelungen.

„Früher haben wir uns um Sarg und Beerdigung gekümmert, alles andere übernahm die Nachbarschaft“, erinnert sich Klaus Karlen an seine Anfangsjahre im väterlichen Betrieb. Heute ist ein Wust an Formalitäten zu erledigen, dennoch muss Zeit und Muße bleiben für sensible Trauergespräche. Als im vergangenen Jahr das Bestattungsinstitut Heßling & Klaczynski aus Millingen seine Urlaubsvertretung übernahm, entwickelte sich die Idee, Familie Klaczynski für die Nachfolge zu interessieren. „Bei mir gibt es keinen Nachfolger in der Familie“, erzählt Klaus Karlen, wohl aber bei Familie Klaczynski. Sohn Andreas Heßling (29) ist im Bestattungsbetrieb groß geworden, sein Urgroßvater Hubert Heßling gründete die Schreinerei mit Bestattungen. Nun besucht Andreas Heßling diverse Seminare und Weiterbildungen und wird von Klaus Karlen gründlich eingearbeitet. Auch wird er in Isselburg an der Wilhelmstraße 18 einziehen, um vor Ort als Ansprechpartner bereit zu stehen und den Traditionsbetrieb, aber auch die Isselburger kennenzulernen. Im kommenden Jahr wird das Unternehmen Karlen Bestattungen dann von Achim Klaczynski als Inhaber und Geschäftsführer übernommen, aber sowohl der Name als auch Standort und Telefonnummer bleiben bestehen.

Seit 2010 sind Achim und Anja Klaczynski auch in Rees ansässig, in Millingen haben sie 2014 einen Raum zum würdigen Abschiednehmen geschaffen, mit Kühlzelle und Hygieneraum. Auch bei ihnen hat sich vieles im Laufe der Jahre verändert, etwa die Bestattungskulturen. Der Beratungsbedarf ist gestiegen, viele neue Formen des Abschiednehmens und der Beisetzung können die Bestatter heute umsetzen.

Die Isselburger können darauf vertrauen, dass Firma Karlen auch weiterhin die beste Betreuung im Trauerfall garantiert.

 
 

EURE FAVORITEN