Kater taucht mit blutender Wunde bei seiner Besitzerin auf - er wurde wohl von einem Katzen-Hasser angegriffen

Foto: dpa/Symbolbild

Emmerich. War es das Werk eines Katzen-Hassers? Wie die Polizei erst jetzt berichtet, hat am vergangenen Mittwoch, 15. Februar, jemand auf einen freilaufenden Kater geschossen.

Das Tier tauchte mit einer blutenden Schussverletzung bei seiner Besitzerin auf. Milz, Lunge, Darm und Blase waren verletzt. Die Ärzte entdeckten im Inneren des Tieres Luftgewehr-Munition.

Kater muss durch Not-Operation gerettet werden

Das Tier konnte nur durch eine Not-Operation gerettet werden. Mittlerweile geht es dem Kater besser.

Die Polizei sucht nun nach dem Schützen. Er hat wahrscheinlich im Bereich Weidenstraße/Straatmanshof mit einem Luftgewehr auf das Tier geschossen. Hinweise bitte per Telefon über 02822 7830 an die Kripo Emmerich.

(fel)

Weitere Themen:

Sexuelle Nötigung im Whirlpool! Mann (33) greift Frau (49) in den Schritt

Polizist erschoss Einbrecher (30) in Herten - vorher floh der Mann aus einer Psychiatrie

Funkkontakt abgebrochen: Kampf-Jets fangen Passagiermaschine über Köln ab

EURE FAVORITEN