Hillmar Müller enthüllt neues Wappen

Foto: WAZ FotoPool

Millingen.  Das Sommerfest auf dem St. Quirinus-Patz zog viele Besucher an. Nach der Begrüßung durch Monika Michelbrink-Roth wurde erst einmal der offizielle Teil vorgenommen. Der Isselburger Künstler Hilmar Müller, der mit viel Liebe zum Detail ein Wappen für den Dorfplatz entworfen hatte – ein Karfunkelschild aus dem Amtswappen mit den neun Kugeln des heiligen Quirinus - hatte die Aufgabe, dieses Wappen zu enthüllen.

Der bereits 2009 eingeweihte Dorfplatz ist ein Gewinn für den Ortsteil Millingen und mittlerweile der Mittelpunkt der Gemeinde geworden, auf welchem Feste gefeiert werden, Radwanderer Pause machen oder die Bevölkerung einfach nur ein paar Augenblicke Ruhe findet.

Gar nicht so ruhig wurde gefeiert, als die Daddy Lonleg Band aus Emmerich den ganzen Tage aufspielte und für richtig gute Stimmung sorgte.

Kaffee und selbstgebackenen Kuchen gab es im Zelt, und unter dem großen Fallschirm fühlte man sich wie im Biergarten. Die Grillwürstchen dufteten schon von weitem, und bei dem Wetter schmeckte auch das leckere Bierchen. Der Heimatverein hatte für die Kinder den Basti-Bus bestellt, dort konnten die Kleinen kreativ werden und werkeln. Vorgefertigte Holzmotive wie Dinos, Pferde, Elefanten oder Schmetterlinge mussten bearbeitet und bunt angemalt werden.Die vierjährige Lotta war fleißig dabei, einen Mond zu verschönern. „Mir macht das Spaß“, erzählte sie, „denn zuhause muss ich auch immer meinem Papa bei Holzarbeiten helfen“.

Die Hobbymalerin Renate Berson lud die Kinder zum Malkurs ein, und so manches Kind entpuppte sich als ein kleiner Künstler. Seit acht Jahren bietet die Malerin beim Heimatverein Malkurse an.

Der sechsjährige Luis und die vierjährige Johanna schickten Luftballons auf die Reise und hoffen, dass diese gefunden werden und sie einen der Preise gewinnen, die auf der Millinger Kirmes verlost werden. Am Stand der Messdiener gab es Muffins. Zudem konnten sich die Kinder auf der Hüpfburg tummeln.

Die Gewinner des Fotowettbewerbs stehen fest: Für den Kalender 2015 aufgelegt vom Heimatverein hatten 22 Hobbyfotografen ihre stimmungsvollen Werke über Millingen und Umgebung eingesandt. Der erste Preis geht an Christian Osterkamp, den Jugendpreis erhielt Fabian Esser, und das Foto von Arthur Görtz hatte einen Sonderpreis verdient.Die Aufnahmen von Petra Dünk, Christel Pape, Silvia de Rooy, Bernhard Hözel und Anu Korpi werden auch im Kalender zu finden sein.

 
 

EURE FAVORITEN