Großer Brand an der Wardstraße in Rees

Foto: NRZ Ememrich
In Rees hatten sich Reifen, die ein Silo abdeckten, sich entzündet. Mit über 50 Feuerwehrmännern waren die Löschzüge Rees, Bienen und Haffen vor Ort. Weder Menschen, Tiere noch Gebäude kamen zu Schaden.

Rees. Ein Hofmitarbeiter entdeckte Mittwoch gegen 15 Uhr eine starke Rauchentwicklung auf einem Silo im hinteren Bereich des Anwesens von Bauer Messing an der Ward­straße. Ein 50 mal 50 Meter großes Silo war mit Reifen abgedeckt, die aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten waren. Noch am Abend war die Wardstraße wegen Löscharbeiten gesperrt.

Mit über 50 Feuerwehrmännern waren die Löschzüge Rees, Bienen und Haffen vor Ort. Zuerst galt es, die Reifen vom Silo abzudecken und sie auf dem Feld zu löschen. Auch die Silage wurde teilweise abgetragen. Weder Menschen, Tiere noch Gebäude kamen zu Schaden. Auch konnte ein großer Teil des Silos gerettet werden.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurde der Messwagen der Feuerwehr Kalkar angefordert. Er konnte am späten Nachmittag Entwarnung geben. Messungen im Bereich Empeler Straße und Grüttweg, hierhin war der Qualm gezogen, ergaben keine gesundheitsgefährdenden Werte. Allerdings musste die untere Wasserbehörde informiert werden, da sehr viel Löschwasser ins Erdreich versickerte. Auf dem gleichen Bauernhof in der Wardstraße war damals auch die Bombe detoniert.