Gemeinsam die Firma Renzel in Isselburg aufgebaut

Die Jubilare und Auszubildenden der Firma VFK Renzel aus Isselburg wurden in der Gaststätte Langenhorst geehrt.
Die Jubilare und Auszubildenden der Firma VFK Renzel aus Isselburg wurden in der Gaststätte Langenhorst geehrt.
Foto: Thorsten Lindekamp
  • Für ihre Firmentreue zur Firma Renzel wurden in der Gaststätte Langenhorst Jubilare geehrt
  • Acht Mitarbeiter sind schon seit 20 Jahren im Betrieb und haben den Standort Isselburg mit aufgebaut
  • Der fast 75-jährige Chef des Unternehmens, Heinz Renzel, kennt alle seine Mitarbeiter persönlich

Heelden..  Lang war die Liste der Jubilare, die am Montagnachmittag für ihre Firmentreue zur Firma Renzel in der Gaststätte Langenhorst geehrt wurden. Auch für zwölf ehemalige Auszubildende war das der Tag der Lossprechung. Und fast alle wurden von Heinz Renzel mit Handschlag und ein paar persönlichen Worten begrüßt. Schließlich kennt der fast 75-jährige Chef des Unternehmens alle seine Mitarbeiter persönlich und mit Namen und das sind nicht wenige – ungefähr 400 davon alleine in Isselburg.

Vor 20 Jahren begann eine Zeit des Umbruchs

Was war vor 20 Jahren, als acht dieser Mitarbeiter anfingen für die Firma Renzel zu arbeiten? Eine spannende Zeit des Umbruches, in welcher ein großer Teil der Produktion von Spork nach Isselburg verlagert wurde und zu der jeder einzelne sicherlich seine persönlichen Erinnerungen hat Und obwohl einigen der Mitarbeiter Begebenheiten mittlerweile entfallen waren, Heinz Renzel konnte sich noch an vieles erinnern.

Geschäftsführer Joachim Ostendorf wusste zumindest einiges über Klara te Laake, Marlies Lamers, Ami Zell, Jörg Isselmann, Klaus Kremer, Andre Leson, Mika Reimer und Ansgar Hügging (der seit 2002 zur Geschäftsführung des Unternehmens gehört) zu berichten, die für 20-jährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet wurden. 26 weibliche und dreizehn männliche Mitarbeiter können auf eine Betriebszugehörigkeit von zehn Jahren zurückblicken. „2006 war ein guter Jahrgang“, wusste Ansgar Hügging zu berichten, „in welchem wir viele gute und zuverlässige Mitarbeiter eingestellt haben.“

„Bei Punkt 4 auf der Tagesordnung, da bin ich dran,“ schmunzelte Produktionsleiter Klaus Drommelschmidt,“ und einige von euch haben zwanzig Jahre mit mir durchgehalten. Die „Zehnjährigen können sich gar nicht vorstellen, unter welchen Bedingungen wir vor 20 Jahren auf den Höfen gearbeitet haben.“ Wichtig jedoch sei es heute, das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren – den Kunden gute Ware zu schicken.

Heike Pennekamp gratulierte in Gedichtform

Eigentlich sollte ja jeder ehemalige Auszubildende am Tage seiner Lossprechung ein Gedicht vortragen meinte Heike Pennekamp, die für die Auszubildenden verantwortlich war. „Aber ihr habt das ja gar nicht gewusst“, lachte sie als sie einige ungläubige Gesichter sah. Deshalb lobte und gratulierte sie in Gedichtform denjenigen, die jetzt mit ihrer Ausbildung abgeschlossen haben.

„Wenn ich auf die Jubilare schaue, dann ist ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit in mir“, beendete Heinz Renzel den feierlichen Teil der Veranstaltung, „vor allen Dingen bei den 20-jährigen, die gemeinsam mit mir die Firma aufgebaut haben.“

>>DIESE AZUBIS HABEN IHRE AUSBILDUNG ERFOLGREICH BEENDET

Die losgesprochenen Auszubildenden der Firma Renzel im Überblick: Marcel Wippich, Sebastian Zachert, Sven Lefering – Fachkraft für Lagerlogistik. Patrick Schmeink, Baran Biner, Sven Lemal und Iuliana Gurita – Industriekaufmann/frau.

Auch diese Azubis haben ihre Ausbildung abgeschlossen: Anne Müller, Jonas Bauhaus – Mediengestalter. Lena Summen – Gestalterin für visuelles Marketing. Frederik Hörning - Elektriker für Betriebstechnik, Peter Sieverding – Informatik-Betriebswirt VWA.

 
 

EURE FAVORITEN