Festmesse mit Bischof Theising

Foto: NRZ

Rees..  Am Sonntag, 22. Februar, eröffnet Bürgermeister Christoph Gerwers die Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstags von Karl Leisner. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im städtischen Koenraad-Bosman-Museum. Monika Kaiser-Haas, Vizepräsidentin des Internationalen Karl-Leisner-Kreises und Nichte Karl Leisners, wird die Einführung übernehmen, der musikalische Rahmen der Ausstellungseröffnung wird von einem Quartett der Haldern Strings gestaltet. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 3. Mai, zu sehen.

Karl Leisner, der am 28. Februar 1915 in Rees geboren worden ist, wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Grunde wird mit freundlicher Unterstützung des Bistums Münster eine Wanderausstellung bestehend aus insgesamt 30 Tafeln gezeigt. Die Tafeln sind thematisch gegliedert und erläutern unter anderem die Kindheit und Jugend Leisners, seine Studienzeit in Münster und Freiburg, die Verhaftung, die Zeit im KZ Dachau, seine Priesterweihe in Dachau und schließlich den Tod in Planegg. Auf weiteren Tafeln werden unter anderem seine Haft in Sachsenhausen, seine Seligsprechung, der 60. Jahrestag nach der Priesterweihe und Primiz in der Kirche in Dachau und Zeugnisse der Verehrung des Seligen Karl Leisners dargestellt.

Anlässlich des 100. Geburtstags Leisners findet am Samstag, 28. Februar, um 18.30 Uhr ein Festtagsgottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising in der St. Mariä-Himmelfahrt-Kirche in Rees statt.

Kunst- und Geschichtsinteressierte können das Museum immer samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr besuchen. Für Gruppen ist das städtische Museum auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten nach vorheriger Anmeldung im Rathaus unter 02851/51187 geöffnet.

EURE FAVORITEN