FDP will A3-Anschlussstelle umbenennen

FDP Isselburg will neuen Namen für die Anschlussstelle der A3.
FDP Isselburg will neuen Namen für die Anschlussstelle der A3.
Foto: NRZ
Die Isselburger FDP will, dass die Anschlussstelle der Autobahn 3 umbenannt wird. Die Auf- und Abfahrt trägt aktuell den Namen Anschlussstelle Rees.

Isselburg.. Die Isselburger FDP will, dass die Anschlussstelle der Autobahn 3 umbenannt wird. Die Auf- und Abfahrt auf Isselburger Stadtgebiet trägt aktuell den Namen Anschlussstelle Rees. „Die seinerzeitige Bezeichnung ist nachvollziehbar, weil das Umfeld der Anschlussstelle nicht entwickelt war“, erläutert FDP-Fraktionschef Kevin Schneider im Antrag an den Ausschuss für Planung, Vergabe und Wirtschaft, der am Mittwoch, 24. Februar, ab 17.30 Uhr in der Mensa der Verbundschule tagt.

Mittlerweile habe sich das Umfeld aber komplett verändert. „Die Anschlussstelle liegt inmitten der wirtschaftlichen Schlagader unserer Stadt – im größten städtischen Gewerbegebiet“, so Schneider weiter. Eine Autobahnanschlussstelle sei stets eine Form der Wirtschaftsförderung. Nach einer Umbenennung würde der Name Isselburg weitaus häufiger in den Medien auftauchen. Schon allein beim Befahren der A3 wäre Isselburg als Stadt bei den Verkehrsteilnehmern präsent.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen