Doppeltes Glück für Familie Böcker in Dornick

Das neue Königspaar der Schützen in Dornick: Gerd und Maria Böcker.
Das neue Königspaar der Schützen in Dornick: Gerd und Maria Böcker.
Foto: WAZ FotoPool
Nach 25 Jahren hat er es noch einmal getan: Brudermeister Gerd Böcker ist zum zweiten Mal König der St. Johannes-Schützenbruderschaft in Dornick

Dornick.  Da war der Jubel groß. Ausgerechnet Gerd Böcker holte um 13.59 Uhr am Samstag mit dem 199. Schuss den Vogel von der Stange. Der Brudermeister der St. Johannes-Schützenbruderschaft gab damit abermals seinem 5. Zug einen Grund zum Feiern. Denn schon vor 25 Jahren zeigte sich der heute 62-jährige Maschinenschlosser treffsicher und darf sich damit bereits zum zweiten Mal als „König von Dornick“ betiteln. „Das hat er sich verdient“, war dann auch die Meinung seiner Schützenkollegen vom 5. Zug. Sein ganzer Zug jubelte, schrie und feierte vor Begeisterung. „Dieser Sieg ist das Sahnehäubchen für den fünften Zug“, raunte es durch die Menge. Kein Wunder: Der 5. Zug feiert schließlich auch in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Und ein schöneres Geschenk als den Thron in diesem Jahr zu stellen, hätte Böcker seinen Zugkollegen sicher nicht machen können. Er regiert nun zusammen mit seiner Frau Maria die Schützen in Dornick für ein Jahr.

Auch der Sohn zeigte sich zielsicher

„Es ist schön, dass Gerd es geschafft hat. Denn er ist mit Leib und Seele Schützenbruder“, so Tom Kruyt. Doch Grund zum feiern hatte nicht nur der neue Schützenkönig. Auch Werner Borkes dürfte sich am Samstag feiern lassen. Er feiert nämlich in diesem Jahr, zusammen mit dem 5. Zug, ebenfalls sein 50-jähriges Jubiläum bei der Schützenbruderschaft in Dornick. Eine weitere besondere Auszeichnung wurde auch Felix Tschirpke verliehen. Er bekam den Hohen Bruderschaftsorden für besondere Verdienste. Doppeltes Glück gab es für Familie Böcker – die es nicht nur auf den Thron schaffte. Denn Grund zur Freude hat nicht nur König Gerd Böcker mit seiner Königin Maria. Auch ihr Sohn Dirk Böcker zeigte sich treffsicher. Der Böcker-Sprössling schoss mit dem 83. Schuss den linken Flügel herunter. Doch vorab köpfte Reiner Hübbers mit dem 54. Schuss den Vogel. Den rechten Flügel holte Martin Böckel runter und tags zuvor wurde der Jungschütze Richel Vedder, als Jungschützenkönig geehrt.

Jungschütze Thomas Meyer schoss den rechten Flügel herunter und Gina Weinekamp den linken in dieser Kategorie.

Gemütlicher Abschluss

„Wir lassen den Abend jetzt ganz gesellig ausklingen“, erzählte Tom Kruyt. Und wie es sich für einen echten Sportverein gehört, schauten sich die Schützen aus Dornick gemeinsam das Deutschlandspiel auf einer großen Leinwand an und fieberten mit der Nationalelf mit. Für den weiteren Sound am Abend sorgte dann auch die Musikband „Highlights“.

 
 

EURE FAVORITEN