Die kleine Arkade von Millingen

Elisabeth Hanf

Millingen.  Das größte Kompliment hat eine Kundin Susanne Terhorst gemacht, indem sie das Geschäft an der Hauptstraße „Die kleinen Arkaden von Millingen“ genannt hat. Und das hat seinen Grund. Denn Susanne Terhorst führt hier nicht nur ihr 2010 eröffnetes Avon-Lädchen, sondern inzwischen auch die Poststelle und seit September 2014 das komplette Sortiment von ehemals Schreibwaren Schilling.

„Viele Kunden wissen immer noch nicht, was sie hier alles kaufen können“, wundert sich die Geschäftsfrau. Obwohl viele Millingener schnell mal eben reinspringen, um Briefmarken zu kaufen oder ein Paket aufzugeben. Denn neben dem Geschäftshaus gibt es einen Parkplatz, mit etwas Glück kann man auch direkt vor der Tür parken.

Susanne Terhorst hat die ehemalige Verkäuferin von Schilling, Irmgard Mäteling, übernommen. Wenn Kindern am Nachmittag plötzlich einfällt, dass das Schulheft vollgeschrieben ist oder Batterien fehlen, ist der Weg zum Avon-Laden kurz. „Aber genauso haben wir ein großes Angebot von Tonpapier und -pappe jetzt in der Vorweihnachtszeit“, zählt die Inhaberin auf. Wer Eintrittskarten für Veranstaltungen im Reeser Bürgerhaus verschenken möchte, erhält sie hier ebenso wie die Niag-Tickets oder die Rubbellos-Adventskalender. In einer Ecke können Glücksspieler in Ruhe ihre Lottoscheine ausfüllen.

Handtaschen, Tücher, Warmies für die Mikrowelle, Schmuck oder kleine Avon-Geschenk-Säckchen etwa zum Wichteln gibt es bei Susanne Terhorst. Seit 20 Jahren arbeitet sie als Avon-Beraterin und hält das komplette Angebot vor. Das Sortiment hat sie aktuell um Wirkstoff-Kosmetik erweitert.

Dass es ihr gelungen ist, das so vielseitige Programm in ihrem Laden unterzubringen, verdankt sie ihrem Mann Heinz-Theo, „der für die gelungene Innenarchitektur zuständig war“.

Mit Elisabeth Klug und Irmgard Mäteling schaffen es die drei Frauen, die Millingener Bevölkerung kompetent zu bedienen, sei es am Postschalter, bei Schreibwaren, Geschenkartikeln oder Kosmetik. Nur den Postbank-Service gibt es nicht.