Der Nikolaus besucht Millingen zweimal im Jahr

Millingen..  Zu den Kindern aus Millingen kommt der Nikolaus zweimal im Jahr. Vor der Eröffnung des kleinen, aber feinen und kompakten Weihnachtsmarktes auf dem Dorfplatz schmückten die Kinder den Weihnachtsbaum mit goldenem Weihnachtsschmuck und vielen bunten Weihnachtskugeln. Etwas ungeduldig warteten die Kleinen auf den Besuch des St. Nikolaus, er hatte sich doch etwas verspätet.

Neue Verkaufsstände

Als Dank für die Bastelaktion der Weihnachtsbaumdekoration durch die Kindergartenkinder der Rappelkiste und der Kita St. Quirinus erhielten sie einen (Schoko-)Nikolaus vom Nikolaus. „Ich komme zurück übers Millinger Meer!“, kündigt ein dekoratives Weihnachtsplakat seinen zweiten Besuch 2017 an.

Im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlten die neuen, vom Heimatverein Millingen-Empel erworbenen Stände, die mit vielfältigen Accessoires, hochwertigen Filz- und Holzarbeitenarbeiten, dekorativem Genähten, Likören, Marmeladen und mehr die Besucher anzog. Der verlockende Duft schmackhafter Köstlichkeiten stimmte die Besucher auf die kommende, besinnliche Adventszeit ein. Ob heißer Reibekuchen, Forelle, Kaffee, Kakao oder auch Glühwein, alles Wärmende war an diesem Nachmittag sehr gefragt.

„Wir sagen euch an den lieben Advent“, klang es aus dem Zelt. Die Blockflötengruppe Millingen sorgte mit adventlichen Liedern für besinnliche Momente. Mit Begeisterung bastelten Kinder auf dem Stand des Kindergartens Rappelkiste unter fachkundiger Anleitung Weihnachtsgestecke für ihre Eltern.

Zum Nikolaustag wolle er seine Mutter überraschen, erzählte ein neunjähriger Junge. „Ich hoffe, das bleibt bis dahin geheim, auch mein Name“, wünschte er sich. „Kinder backen Plätzchen“, so war es am Eingang des Jugendhauses JiM zu lesen, doch wartete Jessica Verweyen vom Heimatverein auf Unterstützung.

Die Kinder vergnügten sich lieber mit Billardspielen, obwohl einige kunstvoll dekorierte Plätzchen auf Abnehmer warteten. Auf dem Stand von Anneliese Möllenbeck ging es dagegen hektischer zu. Gut duftende Anishörnchen, frisch gebacken mit Kirchen und Sahne, fanden reißenden Absatz. „Seit Generationen werden die Hörnchen nach diesem Rezept in unserer Familie gebacken“, klärte sie auf.

Krimiautor Thomas Hesse aus Wesel stellte seinen neuesten Regionalkrimi „Das schwarze Schaf“ vor. Interessierte Besucher verfolgten im kleinen Pavillon aufmerksam den Erzählungen über seine Motivation und seine Inspirationen, Bücher, vornehmlich Krimis zu schreiben.

Der Nebel und die Abenddämmerung verzauberten den Weihnachtsmarkt in eine anheimelnde Atmosphäre. Das familiäre Flair, die idyllische Beleuchtung und die stimmungsvolle Bläsermusik sorgten für die rechte Einstimmung auf das Fest.

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen