Briefmarken für Bethel sammeln

Anholt.  Elisabeth und Paul Nieuwenhuis appellieren an ihre Mitbürger: „Bitte werfen Sie keine Briefmarken in den Müll!“ Die Eheleute aus Anholt sammeln die Postwertzeichen. Aber sie sind keine Philatelisten. Die Nieuwenhuis sammeln die Briefmarken für einen guten Zweck: Mit den ausgedienten Briefmarken wird der Behindertenwerkstatt in Bethel geholfen.

Doch die gute Sache scheint langsam einzuschlafen – mangels Masse. Es werden schlicht immer weniger Briefe und Postkarten im Zeitalter von E-Mail, SMS und WhatsApp verschickt. „Um so mehr sollte darauf geachtet werden, dass keine Briefmarken in den Papierkorb landen“, sagt das Anholter Ehepaar. „Es wäre einfach viel zu schade, denn es könnten so viele Arbeitsplätze für Behinderten verloren gehen.“

Die gebrauchten Briefmarken können entweder im Katholischen Pfarrbüro von St. Pankratius oder bei Elisabeth und Paul Nieuwenhuis, Im Stadtbruch 7, in Anholt ( 02874/258) abgegeben werden. Von da aus werden sie dann nach Bethel weitergeleitet.