Betuwe: Ronald Pofalla erhöht das Tempo

Emmerich.. Der CDU-Kanzleramtsminister Ronald Pofalla verkündete bei einem Besuch in Emmerich, dass er im ersten Quartal 2011 Ergebnisse vorlegen möchte. Es geht um die Finanzierung der Betuwe-Route

Hoher Besuch in Emmerich: Der Kanzleramtsminister Ronald Pofalla stattete der Hansestadt jetzt seinen jährlichen Besuch ab. Im Gespräch mit Bürgermeister Johannes Diks ging es vor allem um die Betuwe-Route. „Ich bin im Gespräch mit Bahnchef Grube und Verkehrsminister Ramsauer. Wir brauchen Klarheit bei der Finanzierung. Ich möchte Anfang 2011 so weit sein, dass ich Ergebnisse präsentieren kann“, sagt der CDU-Minister aus dem Kreis Kleve. „Darauf vertrauen wir“, nahm in Bürgermeister Diks beim Wort. Denn es stünden noch etliche Fragezeichen im Raum. Für Emmerich sei ein zügiger Fortschritt wichtig. Unterführungen in Praest, Emmerich, Hüthum und Elten müssten gegebenenfalls vorangebracht werden, so Diks.

Pofalla besuchte auch die Hochschule Rhein-Waal und ließ sich über die Gründung des Interimscampus Emmerich aufklären. Der Minister ist begeistert: „Ich habe auch gerne studiert. Wenn ich das hier sehe, kommt die Freude von damals wieder auf.“ Für Emmerich seien diese zwei Jahre als Universitätsstadt „einmalig“.

Übrigens hat die Bundesanstalt für Immobilien (Bima) das bundesweite öffentliche Verfahren zum Verkauf des Kasernengeländes eingeleitet. „Wir haben ein Angebot abgegeben, das weit unter den Preisvorstellungen der Bima liegt. Allerdings sind wir der Meinung, dass wir einen neuen Kanal legen müssten, wenn die Stadt Emmerich das Gelände erwerben würde“, sagte Diks. Dies sei im Angebot inbegriffen. Diks weist mögliche Investoren schon jetzt darauf hin, dass die Stadt als Bauaufsichtsbehörde stets ein Wörtchen mitzureden habe. Pofalla erklärte, er habe einen guten Draht zur Bima: „Bevor das Kind in den Brunnen fällt, kann ich auch Gespräche mit der Bima führen.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen