33-Jähriger soll Emmericher Feuerteufel sein

Im Yachthafen Emmerich-Hüthum hatte(n) der/die Täter sogar Wohnmobile angezündet. Die Bewohner hatten sich unverletzt in Sicherheit bringen können. Foto: Dirk Schuster / WAZ FotoPool
Im Yachthafen Emmerich-Hüthum hatte(n) der/die Täter sogar Wohnmobile angezündet. Die Bewohner hatten sich unverletzt in Sicherheit bringen können. Foto: Dirk Schuster / WAZ FotoPool

Emmerich. Die Polizei hat einen 33-Jährigen festgenommen. Er soll der Emmericher Feuerteufel sein. Zuvor brannten Freitagnacht erneut sechs Autos. Seit Mitte August hatte(n) der oder die Täter in Emmerich Autos und Wohnmobile in Brand gesetzt.

Die Polizei hat nach einer weiteren Nacht mit mehreren Fahrzeugbränden in Emmerich einen 33-jährigen Mann festgenommen. Auf den Tatverdächtigen aufmerksam wurden die Beamten, nachdem die Feuerwehr den letzten, sechsten Brand der Nacht auf dem Gebrauchtwagenplatz eines Autohändlers an der Seufzerallee gelöscht hatte. Dort nahm die Polizei den Verdächtigen fest.

Seit Mitte August hält eine Brandserie Emmericher und Ermittler in Atem. Der oder die Täter hatte(n) immer nachts zugeschlagen. Nachdem zunächst Autos in Flammen aufgingen, zündeten die Unbekannten am 22. August sogar bewohnte Wohnmobile an. Die Bewohner hatten sich unverletzt in Sicherheit bringen können. Vor zwei Tagen erst hatte die Polizei Hinweise auf den Täter gemeldet.

Polizisten und Eigentümer löschten

Zum ersten der sechs Fahrzeugbrände in der Nacht auf Freitag war die Feuerwehr um 1.45 Uhr gerufen worden. Gegen 1.45 Uhr stand ein grüner Passat auf der Alten s’Heerenberger Straße in Flammen.

Bei der Anfahrt zum Einsatzort stellten die Beamten der Polizeiwache Emmerich zwei weitere Fahrzeugbrände bei einem Mercedes Vito und einem Ford Fiesta auf der Alten s’Heerenberger Straße fest. Beide Fahrzeuge brannten im vorderen Bereich und konnten von den Polizisten mit Feuerlöschern gelöscht werden.

Der vierte Pkw-Brand wurde von Anwohnern der Bredenbachstraße bemerkt und gelöscht. Dort hatte ein Chrysler der E-Klasse gebrannt. Auf der Dederichstraße versuchte kurz darauf ein weiterer Geschädigter, seinen am linken Radkasten brennenden blauen VW Passat mit einem Gartenschlauch zu löschen. Die gelang ihm nicht. Die Feuerwehr löschte das zwischenzeitlich auf den Motorraum übergegangene Feuer.

Den letzten Brand eines auf dem Gebrauchtwagenplatz an der Seufzerallee abgestellten VW Touareg löschte ebenfalls die Feuerwehr.

 
 

EURE FAVORITEN