30-Jähriger ersticht Ex-Freundin in Emmerich - Haftbefehl

Hier am Helenenbusch ereignete sich das blutige Geschehen.
Hier am Helenenbusch ereignete sich das blutige Geschehen.
Foto: NRZ
  • Um 3.45 Uhr war Reeser in Wohnung seiner Ex eingedrungen
  • 42-Jährige verstarb wenig später im Emmericher Krankenhaus
  • Gegen den Beschuldigten wurde Untersuchungshaft angeordnet

Emmerich. Gestern Morgen deutete in dem beschaulich wirkenden Wohngebiet im Ortsteil Speelberg nichts mehr auf die Bluttat von Samstagfrüh hin: Hundehalter drehen ihre morgendliche Runden, hier und da hängen Deutschlandfahnen und Wimpel, Katzen streunen herum. Dann biegen zwei Walkerinnen von der Frankenstraße in den Helenenbusch ein und halten kurz vor dem Mehrfamilienhaus mit der Hausnummer 11 inne: „ Das ist da passiert, wo die Rollos jetzt runter sind“, sagen sie und laufen weiter stadteinwärts.

Dieser Wohnblock war in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Tatort geworden. Hier hatte sich eine blutige Tragödie abgespielt. Nach übereinstimmender Darstellung von Staatsanwaltschaft Kleve, der federführenden Mordkommission Krefeld und der Kreispolizeibehörde Kleve konnte bisher folgender Tathergang rekonstruiert werden: Ein 30 Jahre alter Mann aus Rees drang am Samstag gegen 3.45 Uhr am frühen Morgen in die Wohnung seiner ehemaligen Lebenspartnerin in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Helenenbusch ein und verletzte die 42-Jährige sowie ihren 29-jährigen Partner mit Messerstichen.

Die 42-Jährige und der 29-Jährige wurden nach notärztlicher Behandlung vor Ort mit Rettungswagen ins Emmericher Willibrord-Spital transportiert. Gegen 7.15 Uhr erlag die 42-Jährige dort ihren schweren Verletzungen. Für den 29-Jährigen besteht dagegen keine Lebensgefahr. Nähere Angaben zum Tatmesser wollte die Polizei aus ermittlungstechnischen Gründen nicht machen.

Sohn blieb unverletzt

Der 30-jährige Tatverdächtige konnte noch am Tatort von der Polizei festgenommen werden. Der ebenfalls in der Wohnung befindliche 19-jährige Sohn der Frau blieb unverletzt. Der 19-Jährige und sein 16-jähriger Bruder, der bei einer befreundeten Familie übernachtet hatte, werden vom Opferschutz der Polizei Kleve betreut.

Der Beschuldigte wurde noch am gestrigen Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve dem Amtsrichter in Kleve vorgeführt. Der Richter hat einen Haftbefehl wegen vollendeten und versuchten Mordes erlassen und die Untersuchungshaft des 30-Jährigen angeordnet.

 
 

EURE FAVORITEN