Duisburg

Zur Belebung der Altstadt: jetzt gibt es bald eine „Markthalle"

Bald soll hier eine Markthalle veranstaltet werden.
Bald soll hier eine Markthalle veranstaltet werden.
Foto: Funke Foto Services

Duisburg. Nach dem Aus für das Designer-Outlet haben sich viele Duisburger Händler eine Wiederbelebung der Altstadt auf die Fahne geschrieben. Und das wollen sie jetzt auch umsetzen.

Jetzt soll Duisburg ein weiteres Angebot bekommen, am Rand der Fußgängerzone, in die Königsgalerie.

Unter dem Titel Markthalle Duisburg“ wollen Händler am Wochenende des 7. und 8. April 2018 zum ersten Mal das Konzept testen. Da ist sowieso schon viel los in der Innenstadt. Parallel startet voraussichtlich der erste verkaufsoffene Sonntag 2018 in der Duisburger Innenstadt.

Anbieter können in der Königsgalerie verkaufen

Lokale und regionale Anbieter präsentieren dann ihre Produkte bei der ersten Veranstaltung unter dem Motto „Klamotte, Klunker und Kosmetik“ im Erdgeschoss und Obergeschoss der Königsgalerie. Die Themen der Veranstaltungen wechseln sich ab, sodass zu jedem Termin andere Produkte in den authentischen Marktständen präsentiert werden.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Darauf stehen nicht nur die Promis: Das ist Popcorn direkt aus dem Pott mit Whiskey, Zimt oder Espresso

Im Video: Die ersten Bilder aus dem Gasometer - So wird die Ausstellung „Der Berg ruft‟

Container werden begast: So arbeitet der Zoll am Duisburger Hafen

-------------------------------------

Die Markthalle Duisburg soll in diesem Jahr gleich vier Mal an den Wochenenden stattfinden, an denen auch ein verkaufsoffener Sonntag geplant ist.

„Ziel ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten“, sagt Organisator Frank Oberpichler, der das neue Format mit seiner Agentur Durian konzipiert hat.

Online-Händler bekommen so eine Chance

„Kleine Boutiquebesitzer in den Stadtteilen oder auch Händler beispielsweise, die ausschließlich ihre Waren wie Kleidung oder Schmuck online anbieten, bekommen so die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags zu profitieren.“

Mehr Infos auch für Anbieter gibt es hier.

 
 

EURE FAVORITEN