Duisburg

Zoo Duisburg: Wetter sorgt für skurrile Aktionen

Zoo Duisburg: Das Hitze-Wetter bringt einige skurrile Aktionen mit sich. (Symbolbild)
Zoo Duisburg: Das Hitze-Wetter bringt einige skurrile Aktionen mit sich. (Symbolbild)
Foto: imago images / MaBoSport

Duisburg. Bei den heißen Temperaturen schwitzt ganz Deutschland. Aber nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren macht die Hitze zu schaffen.

Die Tiere im Zoo Duisburg sind eine solche Hitze kaum gewöhnt und freuen sich deshalb umso mehr über eine Abkühlung. Das Wetter sorgt im Zoo jetzt für skurrile Aktionen.

Zoo Duisburg: Skurrile Aktionen bei Hitze-Wetter

Egal ob Bär, Affe oder Laufvogel: Die Tiere im Zoo Duisburg haben es nicht leicht mit der anhaltenden Hitze. Das Zoo-Personal ist deshalb auf ausgefallene Ideen gekommen.

+++ Unwetter in NRW: 220 Einsatzmeldungen in einer Stunde +++ DWD warnt vor weiteren Gewittern +++

Nicht nur die Pinguine und Robben halten sich bei dem heißen Wetter noch lieber im Wasser auf, auch die Familie Brillenbär und die beiden Sibirischen Tiger „nehmen bei steigenden Temperaturen gerne ein erfrischendes Bad“, wie der Zoo in einer Pressemitteilung schreibt. So nutzen die Tiere Wasserfälle, Bachläufe und Teichanlagen in ihren Gehegen für eine Abkühlung. Die Kune-Kune-Schweine sowie das Nashorn des Zoos Duisburg kühlen sich dagegen im Schlammbad ab.

Ebenfalls das kalte Nass ist bei den Alpakas sowie bei den Rentieren, den Emus und den australischen Laufvögeln beliebt. Während sich die Alpakas gerne nassregnen lassen, warten die Rentiere und Vögel darauf, dass die Tierpfleger den Rasensprenger versetzen. „Dann legen sich die Rentiere aber auch die Emus, Laufvögel Australiens, gerne auf den feuchten Boden und kühlen sich ab“, heißt es.

--------------------------

Mehr News aus Duisburg:

Duisburg: Festnahme und Durchsuchungen in Marxloh – DAS steckt hinter dem Polizeieinsatz!

Duisburg: Blaualgen-Alarm! An diesen Seen lauert die Gefahr

Duisburg: Schock-Fund! Zwei Tote aus Rhein geborgen - nun wird bekannt...

--------------------------

Besonders skurril geht es bei den Affen, Bären und Katzen zu. Die Pfleger richten den Tieren sogenannte „Eisbomben“ - mit Wasser gefrorenes Futter also - an. Diese werden an Seilen aufgehangen oder im Pool verfüttert. Das sorge nicht nur für Abkühlung, sondern auch für Abwechslung bei den Zoobewohnern. „Die Tiere müssen das Eis bearbeiten, um an ihr Futter zu kommen. Besonders jetzt ist das eine schöne Form der Tierbeschäftigung“, sagt Zootierärztin Dr. Carolin Bunert.

Tiere mit eigener Art der Abkühlung

Es gibt jedoch auch Tiere, denen die Hitze nichts ausmacht. Elefanten etwa „können die Blutgefäße in den Ohren erweitern und somit den Blutdurchfluss direkt unter der Haut erhöhen“, schreibt der Zoo. Durch das Wedeln der Ohren werde das Blut und damit der Körper des Dickhäuters abgekühlt. Das sei „wie eine Klimaanlage“, so die Tierärztin.

--------------------------

Das ist der Zoo Duisburg:

  • Gründung 1934
  • Mehr als 100 Mitarbeiter
  • Insgesamt 6862 Tiere im Zoo Duisburg
  • Bekannt u.a. für sein Delfinarium
  • Jährlich rund eine Million Besucher

--------------------------

+++ Ruhrgebiet: Immer mehr Corona-Hotspots im Revier – diese Zahlen sind alarmierend! +++

Eine ganz eigene Art der Abkühlung nutzen die Zwergflusspferde des Zoos Duisburg hingegen. Sie produzieren über spezielle Drüsen unter der Haut ein Sekret, das sie wie eine Sonnencreme auf der Haut verteilen. Damit bleibt abzuwarten, welch skurrile Aktion der Zoo Duisburg als nächstes einführen wird.

 
 

EURE FAVORITEN