Duisburg

Zoo Duisburg: Großartige Neuigkeiten – auf diese neue Attraktion können sich jetzt alle Besucher freuen

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg
Beschreibung anzeigen

Duisburg. Der Zoo Duisburg hat derzeit coronabedingt geschlossen. Doch hinter den Kulissen wird weiter fleißig gearbeitet.

Nicht nur die Tiere werden versorgt. Besucher können sich auch auf eine neue Attraktion freuen, die gerade im Zoo Duisburg entsteht.

Zoo Duisburg eröffnet neue Halle

Die Rede ist von einer karibischen Insellandschaft, die derzeit im Zoo Duisburg gebaut wird. Noch in diesem Jahr soll die 120 Quadratmeter große, überdachte Halle eröffnet werden.

+++ Zoo Duisburg teilt Video – Besucher flippen aus +++

Die neue Halle ist der karibische Küstenlandschaft im Kleinformat nachempfunden. Dadurch sollen sich die neuen Bewohner gleich heimisch fühlen.

----------------

Mehr Nachrichten aus Duisburg:

„Aktenzeichen XY“: Dieser eine Anruf kostet eine Duisburgerin 131.000 Euro! Polizei jagt diesen Mann

Hunde-Halterin aus Duisburg platzt der Kragen – dieses Verhalten bringt sie zur Weißglut

DPD-Bote will Pakete in Duisburg ausliefern – plötzlich steigt ein fremder Mann in seinen Lieferwagen

----------------

Zoo Duisburg: Auf diese Tiere können sich Fans freuen

Für die neue Halle wird die lange Zeit leerstehende „Kleine Tropenhalle“ hinter dem Aquarium des Zoos umgebaut.

„Mit dem Bau der Leguaninsel holen wir ein Stück Karibik in unseren Zoo und schaffen Einblicke in eine ferne sowie faszinierende Tierwelt“, sagt Zoodirektorin Astrid Stewin.

Diese Tiere wirst du in der neuen Halle im Duisburger Zoo sehen:

  • kubanische Wirtelschwanzleguanen
  • Jamaika-Schlankboas
  • verschiedenen Vogelarten
  • Kuba-Baumratten

Letztere sind nach Angaben des Zoos geschickte Kletterer und können bis zu neun Kilogramm schwer werden.

Zoo Duisburg bedankt sich bei seinen Förderern

Der Zoo Duisburg bedankt sich ausdrücklich beim Verein der Freunde des Duisburger Tierpark, der das Vorhaben zu einem großen Anteil finanziell unterstützt hat.

+++ Grüne in Essen wollen keine neuen Einfamilienhäuser – dieses Gebiet ist betroffen +++

Frank Schlawe kann es kaum noch erwarten: „Eine Karibiklandschaft hat es in unserem Zoo noch nie gegeben. Daher freuen wir uns als Förderverein sehr, dieses Projekt wesentlich unterstützen zu können“, so der 1. Vorsitzender des über 10.000 Mitglieder starken Vereins. (ak)