Wüste Massenschlägerei um Parkplatz in Duisburg-Wedau

An der Masurenallee ist der Streit um einen Parkplatz derart eskaliert, dass die Polizei sogar Pfefferspray einsetzen musste.
An der Masurenallee ist der Streit um einen Parkplatz derart eskaliert, dass die Polizei sogar Pfefferspray einsetzen musste.
Foto: BAUER, Christoph
Im Duisburger Stadtteil Wedau ist am Montagnachmittag der Streit um einen Parkplatz in eine wilde Prügelei ausgeartet. Die Polizei war mit neun Streifenwagen im Einsatz war, um den Streit unter rund 20 Leuten zu schlichten.

Duisburg. Den Pfingstmontag hatten viele Duisburger genutzt, um einen entspannten Tag am Wasser zu verbringen. Dementsprechend rar waren am Montagnachmittag auch die Parkmöglichkeiten an der Sechs-Seen-Platte. Gegen 15 Uhr kam es deshalb an der Masurenallee auch zu einer Streiterei zwischen zwei Familien, die einen frei gewordenen Platz für sich beanspruchen wollten. Die Polizei wurde gerufen, um die Situation zu entschärfen.

Den eigentlichen Streit hatten die Beamten eigentlich längst geschlichtet, als die Situation an der Masurenallee in Wedau dann doch noch einmal eskalierte. Es kam zu einer wüsten Massenschlägerei. Acht weitere Streifenwagenbesatzungen waren erforderlich, um die rund 20 Streithähne auseinander zu bringen. Auch Pfefferspray mussten die Polizisten dabei einsetzen. Schließlich brach auch noch die Mutter eines Beteiligten ohnmächtig zusammen, sie musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Ein junger Duisburger, der aus Sicht der Polizei die Eskalation zu verantworten hatte, kam zur Abkühlung ins Polizeigewahrsam, da er sich überhaupt nicht beruhigen wollte, heißt es im Pressebericht der Behörde.