Wenn Hundedame Emi einkauft...

Foto: WAZ FotoPool

Rheinhausen. Der Tisch bricht unter der Last fast zusammen: Futter für Hunde, Katzen und Kaninchen, Spielzeug, warme Decken - und mittendrin: Hundedame Emily Erdbeer, genannt Emi.

Sie hat eingekauft. Aber nicht für sich, sondern für die Tiere des Tiergnadenhofs Rheinhausen in den Rheinwiesen. Und da die kleine Mischlingshündin so richtig „zugeschlagen“ hat, freut sich Renate Zolopa, dass für einen halben Monat lang jetzt zwei Hunde, 15 Katzen und 15 Kaninchen mehr als versorgt sind.

Facebook für Tiere

So ernst die Geschichte ist, sie hat letztlich einen lustigen Hintergrund. Die anderthalbjährige Emi gehört Nora Klaus, die in Huckingen die Hundeschule „Team Lupus“ betreibt. Die gesamte Zeit seines bislang erst kurzen Lebens verbrachte der Vierbeiner auf den Straßen in Spanien, bis dass er auf einer Internetseite von seinem heutigen Frauchen entdeckt und damit „gerettet“ wurde. Emi ist der Liebling aller Kunden, hat inzwischen eine eigene Zeitschrift - surft im Internet und entdeckte dabei etwas ganz Tolles: Facebook für Tiere: fellix.de heißt die Seite, bei der Hund, Katze, Maus und allerlei anderes Getier Mitglied werden können.

Torsten Norgall und Karna Puri-Sengupta, beide im sechsten Semester Studenten der Wirtschaftswissenschaften an der Europäischen Fachhochschule Brühl, haben die Seite geschaffen und „vor sechs Wochen scharf geschaltet.“ Die beiden jungen Männer besitzen selber Tiere: Torsten holte Dobermann Nemo vor sechs Monaten aus dem Tierheim, bei Karna lebt seit acht Jahren Kater Snoop, ist bei ihm groß geworden. „Wir wollen zeigen, dass man mit Netzwerken viel bewegen kann“, nannten beide den Grund für ihr Tier-Facebook. Und da beide sehr tierlieb sind, wollten sie ein Sprachrohr für Tiere schaffen. Auf „fellix.de“ sollen Tierfreunde ihre Lieblinge sprechen lassen.

Vierbeiner sollen von sich erzählen

In erster Linie soll es ein Spaßfaktor sein, denn die Vierbeiner sollen von sich erzählen. Der Ernst, der dahinter steckt ist: Die beiden Studenten, die ihre Seite nicht professionell betreiben und keine Werbung machen, wollen regionale Vereine nach vorne bringen. Inzwischen gibt es 550 Mitglieder. Um noch mehr Leute für ihre Seite zu begeistern, starteten die beiden Studenten ein Preisausschreiben: Wer sich innerhalb von drei Tagen als Mitglied anmeldet, habe gute Chancen, einen Fresskorb zu gewinnen. Das Los entschied: Emily Erdbeer gewann.

„Doch Emi geht es sehr gut“, sagen Nora Klaus und Jenny Klipper von der Hundeschule „Team Lupus“. Eigentlich braucht sie keinen Einkaufsgutschein. Die beiden Frauen entschieden kurzerhand: Der Tiergnadenhof in Rheinhausen, der auf jede Spende, und sei sie noch so klein, dringend angewiesen ist, soll den Gutschein im Wert von 50 Euro erhalten. Torsten und Karna erfuhren davon und erhöhten den Betrag. Schließlich griff Torsten noch zum Telefonhörer und rief den „Fressnapf“ am EKZ in Asterlagen an. Der ließ sich dann auch nicht lumpen und stellte einen prall gefüllten Einkaufswagen dazu.

Der Tiergnadenhof, zu dem auch die Jugendfarm gehört, war schlicht happy. Denn ausschließlich über Spenden finanziert sich der Verein, der auf circa 14 Hektar Land außer Hunden, Katzen und Kaninchen noch fünf Ziegen, sieben Schafen, sechs Hängebuchschweinen sowie Hühnern, Gänsen, Enten, Tauben und 65 Pferden eine Zuhause bietet.

Wer dieses Ehrenamt mit einer Spende unterstützen möchte, hier das Konto, Stadtsparkasse Duisburg, Kto 0200071702, BLZ 350 500 00.

 
 

EURE FAVORITEN