Wechsel in der Führungsebene

Bedeutsamer Tag an der Moerser Kranichstraße: Am heutigen Samstag, 1. Oktober, beginnt Jürgen Voß seinen Dienst als Leiter der Sozialen Dienste und der Behindertenhilfe der Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers. Für seine Aufgaben hat der 57-Jährige die Prokura erhalten. Der bisherige Leiter der beiden Dienststellen der Diakonie in Rheinhausen und Homberg ist nun verantwortlich für die vielfältigen Beratungsdienste der Grafschafter Diakonie, wie zum Beispiel die Drogenhife, die Schuldnerberatung und Wohnungshilfe, die Angebote der Kinder-, Jugend und Familienhilfe oder die offene Sozialberatung, die die Diakonie in ihren sechs Dienststellen in Moers, Rheinberg, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und dem Duisburger Westen anbieten. Zudem wird der neue Leiter verantwortlich für Einrichtungen wie das Repelner Seniorenbüro, die Freiwilligenzentrale, den Moerser Seestern im Stadtteil Mattheck und die Tafelinitiativen der Diakonie. Dazu kommt der Bereich der Flüchtlingshilfe sowie soziale Projekte wie z.B. Wellcome, bei dem sich, koordiniert von Fachkräften der Diakonie, Frauen ehrenamtlich um junge Familien in den ersten Wochen nach der Geburt eines Babys kümmern und diese entlasten.

Regenbogenhaus

Dienstbeginn, 1. Oktober: Das gilt auch für Felicitas Hagemeier. An diesem Termin übernimmt die 33-Jährige als Leiterin der beiden Dienststellen der Diakonie-Duisburg West in Rheinhausen und Homberg-Hochheide die Aufgaben von Jürgen Voß. Die Diplom-Sozialwissenschaftlerin war bisher für die Schulsozialarbeit im Duisburger Westen zuständig. Die Diakonie erfüllt z.B. mit der Arbeit in der Flüchtlingshilfe in und um das Rheinhauser Regenbogenhaus eine wichtige Rolle als sozialer Dienst im Duisburger Westen und ist in der Jugendgerichtshilfe, der Schuldnerberatung und Schuldenprävention sowie der Unterstützung von Familien mit ambulanten erzieherischen Hilfen vor Ort präsent.

 
 

EURE FAVORITEN