Türkische Hochzeiten in der Disco

Foto: Leser

Rheinhausen. Eigentümer Udo Möwius hat die ehemalige Waggon-Halle in Hohenbudberg für fünf Jahre an neue Betreiber verpachtet.

Derzeit klingen laute Bohr- und Hammergeräusche aus der Disco an der Dahlingstraße. Die alte Waggon-Halle auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Hohenbudberg, die im vergangenen Jahrzehnt die junge Generation mit nachlassendem Erfolg zum Tanzen und Entspannen animierte, soll künftig anderweitig genutzt werden. Der bisherige reine Discobetrieb, an dem sich bislang fünf Betreiber versucht haben, soll in eine Veranstaltungshalle für türkische Hochzeitsfeste und andere Veranstaltungen umfunktioniert werden. Die Rede ist auch von Gebetsraum und Café. Eigentümer des Gebäudes mit angebundenem Parkplatz ist Udo Möwius, der ein Fitness-Studio in Rheinhausen und dort benachbarte Gaststätte „Reichsadler“ betreibt.

Das Objekt hatte Möwius von der LEG gekauft und zur Großraum-Disco mit mehreren Ebenen und Theken umgestaltet. Den ursprünglichen Plan, die Immobilie zu verkaufen, nachdem mehrere Pächter nach kurzer Zeit nicht den erhofften Erfolg erzielt hatten und nach seiner Darstellung auch „erhebliche Mietrückstände entstanden“ seien, konnte Möwius nicht umsetzen. Die Halle hatte er seit dem letzten Sommer für 2,3 Millionen Euro im Internet angeboten.

„Der Vertrag mit dem neuen Pächter läuft fünf Jahre. Es ist schon eine Bauvoranfrage für die Änderungen in der Halle gestellt“, sagte Möwius gestern der Redaktion.

 
 

EURE FAVORITEN