Rheinhauser Flüchtlingskinder reich beschenkt

Ein Auto vollgepackt mit Geschenken - das stand kurz vor Weihnachten am Hugengraben in Neukirchen-Vluyn. Maximilian Schreiber, Geschäftsführer des Fitness-Clubs NewLife Moers, hatte sie in die Flüchtlingsunterkunft gebracht. Und er brachte auch einen Scheck in Höhe von 300 Euro mit. Zusammengekommen waren die Geschenke als Gaben von den Besuchern des Clubs. Verpackt hatten sie liebevoll die 14 Mitarbeitenden des Fitness-Centers, das auch die gesamten Einnahmen des Nikolauswochenendes spendete. Anneke van der Veen von der Neukirchen-Vluyner Dienststelle der Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers, freute sich genauso, wie die Kinder und Eltern, dass der Weihnachtsmann ganz offensichtlich die nicht vergessen hatte, die vor Krieg, Verfolgung und Not geflohen waren. Das sind nicht nur Kinder in den Unterkünften in Neukirchen-Vluyn, sondern auch die in Rheinhausen. Dort betreut die Diakonie sowohl die Flüchtlingsfamilien in der Unterkunft in der Werthauserstraße sowie in Wohnungen in der Franz Schubert-Straße.

Die ganze Aktion hatte der Club langfristig mit dem Kirchenkreis Moers und seiner Diakonie abgesprochen, damit den Bedürfnissen entsprechend gespendet werden konnte. So werden mit dem Geld Vereinsbeiträge für Sportvereine übernommen. Damit haben Frauen, Männer und Kinder aus den Unterkünften die Möglichkeit, ihre beengten Wohnverhältnisse zu verlassen. In den Sportvereinen lernen die neuen Mitbürger das Miteinander in Deutschland kennen, praktizieren die deutsche Sprache, lernen vielleicht Freunde kennen und haben Spaß. Und auch für die ansässige Bevölkerung ist das Kennenlernen der neuen Nachbarn in diesem Alltagsrahmen erleichtert.

 
 

EURE FAVORITEN