Party der Vernunft

Aus den Anfängen: Proteste der Bürgerinitiative vor dem Rathaus in Duisburg in 2007. Foto: Stephan Eickershoff
Aus den Anfängen: Proteste der Bürgerinitiative vor dem Rathaus in Duisburg in 2007. Foto: Stephan Eickershoff
Foto: WAZ

Die Bürgerinitiativen feiern am 23. Juni das Aus für das Kohlekraftwerk im Uerdinger Chem-Park.

Im Jahr 2007 hat sich in Friemersheim eine Bürgerinitiative mit dem Namen „Saubere Luft“ gegründet. Hauptziel: Verhinderung des geplanten und die Luft verpestenden Kohlekraftwerks auf dem Uerdinger Chempark-Gelände (wir berichteten mehrfach). Eigentlich könnte sich die Initiative jetzt wieder auflösen, haben doch die Verantwortlichen umgeschwenkt. Und wollen jetzt ein die Luft schonendes Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk bauen.

„Saubere Luft“ denkt aber gar nicht an eine Auflösung. Sie möchten das Projekt wohlwollend aber auch kritisch begleiten. Was sie auch wollen, ist nach dem jahrelangen Kampf einmal die Füße hochlegen und ein bisschen feiern.

Die Eckdaten für die Dankeschön-Party, die Veranstalter nennen sie das „Fest der Vernunft“, stehen jetzt fest: Die Aktiven mehrerer Bürgerinitiativen aus Duisburg, Krefeld und Düsseldorf – auch hier ist ein Kohlekraftwerk einem GuD-Werk gewichen – laden ein für Samstag, 23. Juni, 15.30 bis etwa 20 Uhr, ins Festzelt neben der Kirche St. Matthias. Das liegt gegenüber dem Chempark Tor 4, Kirchstraße 1, in 47829 Krefeld. „Der Ort passt sehr gut, sollte doch hier eigentlich der Kohlenanleger fürs Kraftwerk entstehen“, freut sich Norbert Bömer, „Saubere Luft“-Vorsitzender.

Nach einer Festandacht um 15 Uhr können sich die Partygäste auf Musik, Verpflegung sowie auf eine Talkrunde freuen. Die Festrede hält Michael Müller, Präsidiumsmitglied des Deutschen Naturschutzrings. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber willkommen.

Lange wollen die Aktiven der Bürgerinitiativen die Beine nicht hoch legen. Die Genehmigungsunterlagen fürs GuD-Kraftwerk werden am 21. August öffentlich erörtert.

 
 

EURE FAVORITEN