Landschaftsverband Rheinland will Marktschule kaufen

Die verlassene Marktschule am Hochheider Markt. Der LVR ist am Kauf der 3000 Quadratmeter großen Fläche interessiert.
Die verlassene Marktschule am Hochheider Markt. Der LVR ist am Kauf der 3000 Quadratmeter großen Fläche interessiert.
Foto: WAZ FotoPool
LVR ist in Verhandlungen mit der Stadt, das Gelände der im Jahr 2011 geschlossenen Marktschule zu kaufen. Landschaftsverband möchte seine Verwaltung für das HPH-Netz Niederrhein unterbringen und auch Plätze für Menschen mit geistiger Behinderung schaffen.

Duisburg-Hochheide.  Für das Gelände der Mitte 2011 geschlossenen Marktschule an der Kirchstraße in Homberg-Hochheide bahnt sich offenbar eine Lösung an. Laut des SPD-Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir strebt die für die Immobilien zuständige Stadttochter IMD einen Verkauf an. Potenzieller Käufer soll der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sein. „Aktuell läuft bei der Stadt eine Bauanfrage“, so Özdemir. Sollte die Verwaltung Grünes Licht geben, könne der Verkauf schon bald über die Bühne gehen. Özdemir: „Der LVR ist ein solider, gut aufgestellter Partner. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auch ganz besonders darüber, dass die Ruine Marktschule bald verschwunden ist.“

Auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Grundstück möchte der LVR laut Özdemir unter anderem die Verwaltung des HPH-Netzes Niederrhein unterbringen. Dieses Netzwerk kümmert sich in Heilpädagogischen Zentren um die Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung. Betreuungsplätze sollen neben dem Verwaltungsgebäude ebenso in Hochheide entstehen.

 
 

EURE FAVORITEN