Kultur- und Freizeitzentrum bis Mai gesperrt

Die Brandschau, die im Abstand von zwei Jahren vorgeschrieben ist, brachte es am 1. März zutage: Im Kultur- und Freizeitzentrum Rheinhausen (KFR) an der Schwarzenberger Straße 147 in Hochemmerich gibt es erhebliche Mängel beim Brandschutz. Zwar wurden 2015 Brandschütztüren in allen Geschossen des früheren Gymnasiums zum zentralen Treppenhaus hin eingebaut. Allerdings entdeckten die Sachverständigen in einzelnen Fluren zugestellte Fluchtwege und nachträglich eingebaute Trennwände. Diese Einbauten sind nicht genehmigt, stellen eine Brandlast dar und behindern den zweiten baulichen Rettungsweg. Betroffen sind alle drei Stockwerke. Eine Sprecherin der Stadt: „Die Planungen laufen, nach Abschluss erfolgt umgehend die Ausschreibung, die Umsetzung ist für Mitte Mai geplant.“

Nicht betroffen von der Sperrung sind das Kom’ma-Theater, die Volkshochschule und die Musikschule. Hier wurden sofort funkvernetzte Rauchwarnmelder eingebaut, so kann hier der Betrieb für eine Übergangszeit bis zur endgültigen Sanierung weiter laufen, so die Stadt: „Die übrigen Flure mit Brandlasten können erst dann wieder genutzt werden, wenn die Brandlasten beseitigt wurden.“ Insgesamt 32 Vereine und freischaffenden Künstler können ihre Räume und Ateliers bis Mitte Mai nicht nutzen. Daher entfallen für sie laut Stadt die Mietkosten.

 

EURE FAVORITEN