Hilfe für Integration von Flüchtlingen

Die Thimm-Gruppe mit Sitz in Northeim hat inzwischen Standorte in ganz Europa und expandiert auch international gerade mit dem ersten Übersee-Standort in Puebla, Mexiko. THIMM Packaging System mit einem der fünf deutschen Werke in Duisburg-Wanheim stellt Spezialverpackungen her, in denen medizinische Geräte, Solarmodule und zerlegt auch vollständige Autos verschifft werden, z. B. nach China und nach Indien. Das stellte Werkleiter Michael Reszucha der Diakonie-Flüchtlingsberaterin Ipek Gedik und Jürgen Voß, Leiter der Rheinhauser Dienststelle der Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers dar. „So international ist es auch bei uns“, erklärte der Dienststellenleiter. „Unsere Arbeit richtet sich nicht nur an die alteingesessene Bevölkerung in Rheinhausen, sondern auch an die Flüchtlinge, die aus Afrika, Asien und Osteuropa kommen.“

Genau für die Integration dieser neuen Nachbarn überreichte Michael Reszucha einen Scheck über 1500 Euro. Jürgen Voß bedankte sich für die großzügige Spende und erzählte, dass zurzeit etwa 500 Flüchtlinge in Rheinhausen leben. „Täglich laufen hier im Regenbogenhaus, dem Stadtteilzentrum der Diakonie, Sprach- und Alphabetisierungskurse mit über 50 Teilnehmenden“, so Voß. „Ihre Spende wird für dringend erforderliches Unterrichts- und Lehrmaterial für Kinder und Erwachsene eingesetzt“, benannte Flüchtlingsberaterin Gedik den Spendenzweck.

Die diakonische Flüchtlingsarbeit ist aus der pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Flüchtlingsfamilien in der Werthauser Straße entstanden. Nachdem der Beratungsbedarf bei der Diakonie deutlich zunahm, hat der Kirchenkreis Moers Geld zur Verfügung gestellt, um die Flüchtlingsarbeit von Ipek Gedik zu ermöglichen. Mittlerweile ist die Menge an Arbeit so gewachsen, dass sie ohne ehrenamtliche Hilfe nicht zu schaffen ist.

Ehrenamtliche wirken mit in Alphabetisierungskursen, als Dolmetscher, Sprachlehrer, Menschen, die Flüchtlinge im Alltag begleiten, bei Spielgruppen, Freizeitangeboten für Männer, Vorbereitungen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien auf die Schule etc. Ipek Gedik berät nicht nur Flüchtlinge direkt, sondern koordiniert auch die Tätigkeiten der Ehrenamtlichen und berät sie bei fachlichen Fragen. Inzwischen ist die Grafschafter Diakonie gGmbH im gesamten Duisburger Westen in der Flüchtlingsarbeit aktiv.

 
 

EURE FAVORITEN