Ewige Treue zu Sachtleben

Das Chemieunternehmen Sachtlachen in Essenberg feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum, von dem so manch andere Firma nur träumen kann. Seit 135 Jahren beliefert das Unternehmen die Firma P.A. Jansen, das mit Sitz in Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) Malerspezialprodukte herstellt. „Das ist der einzige Kunde, mit dem uns eine so lange Geschäftsbeziehung verbindet“, sagt Sachtleben-Sprecher Axel Markens. Doch damit nicht genug: „Seit ihrer Firmengründung im Jahr 1878 kaufen sie von uns immer das gleiche Produkt. Wer kann so etwas schon von sich behaupten? Das ist schon fast wie ein königlicher Hoflieferant.“

Das Weißpigment „Lithopone“, der Verkaufsschlager des Homberger Traditionsunternehmens, mit dem es im 19. Jahrhundert seinen „Siegeszug in die Welt der Weißpigmente gestartet“ hat, liefern sie zu P.A. Jansen. Langjährige Beziehungen mit Kunden seien für Sachtleben zwar nicht neu, doch „viele Industrien gibt es noch gar nicht so lange – etwa die Kunststoffindustrie“, so Markens. Die „ewige Treue“ des ältesten Sachtleben-Kunden sei aber nicht nur bemerkenswert, sondern auch ein „schöner Beweis für die über die Jahrzehnte konstante Qualität ‘Made in Germany’“. Denn Lithopone seien ein Top-Rohstoff, mit dem man Qualitätsprodukte herstellen könne.

„Aber man hat nicht eine 135-jährige Geschäftsbeziehung, wenn nicht auch das Menschliche stimmt.“ So gebe es zwischen dem Weißpigmente-Hersteller und P. A. Jansen regelmäßigen Austausch. Daher haben die Homberger auch ein besonderes Geschenk nach Ahrweiler geschickt: das Gemälde „Drei ist Einer“ des Künstlers R. O. Schabbach. Das Bild und der Titel würden gut zu Sachtleben mit seinen drei Standorten in Homberg, Krefeld und im finnischen Pori, die zusammen einen Konzern bilden, passen.

Ob zukünftig mit anderen Kunden ähnlich lange Treuejubiläen gefeiert werden, kann Markens nicht sagen, hofft es allerdings.

 
 

EURE FAVORITEN