Aus dem Dornröschenschlaf erweckt

Matthias Oelkrug

Das Ehrenmal im Zentrum von Baerl ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Völlig neu gestaltet präsentieren sich das Denkmal und der Platz drumherum nach Abschluss der Pflaster- und Pflanzarbeiten durch die Schützen der Bürger-Schützengesellschaft Baerl von 1485. Bereits im August vergangenen Jahres hatte eine Initiative um Präsident Heinz-Dieter Giesen die Patenschaft für das Ehrenmal übernommen.

Sofort nach den Rodungsarbeiten der unübersichtlichen Fläche durch die Stadt begannen die Planungen für die Um- und Neugestaltung des bis dahin doch recht ungepflegten Platzes. Wesentliche Unterstützung sowohl bei der Gesamtplanung, und der Erstellung der Pflanzpläne, als auch bei den Pflanzarbeiten leistete hier der Garten- und Landschaftsarchitekt Thorsten Symanzick, ehrenamtlich und kostenlos.

Nach umfangreichen Säuberungsaktionen wurden neue Zugänge zu einer Ruhezone geschaffen. Mit einer Buchenhecke wurde die Sicht auf die Trafoanlage der Geststraße abgepflanzt. 15 neue Rhododendron und mehr als 1000 verschiedenartige Bodendecker wurden durch die fleißigen Bürgerschützen in einer Samstagsaktion in die Erde gebracht. Die weitere Pflege der neugestalteten Fläche vom Vorstand, den Offizieren, den Sappeuren und den Doktoren der BSG Baerl folgten.

Einen besonderen Dank sagen die Bürgerschützen sowohl den Bezirksvertretern Hans-Gerd Bosch und Wilhelm Paschmann für die Unterstützung der gesamten Maßnahme, als auch der Familie Pousen. Diese stellt in den ersten warmen und trockenen Wochen nach der Pflanzaktion die dringend notwendige Bewässerung sicher.