Wenn Hunde Frisbee spielen

Friedhelm Thelen
Die Duisburgerin Melanie Fydrich wurde bereits Europameisterin im Hundefrisbee und möchte 2014 an der erstmals in Europa stattfindenden Weltmeisterschaft in der Schweiz teilnehmen.
Die Duisburgerin Melanie Fydrich wurde bereits Europameisterin im Hundefrisbee und möchte 2014 an der erstmals in Europa stattfindenden Weltmeisterschaft in der Schweiz teilnehmen.
Foto: NRZ
Der Ruhrpott-Cup steht am Wochenende im PCC-Stadion an. WM folgt im Oktober.

Duisburg. Das PCC-Stadion ist die Heimat des Fußball-Oberligisten VfB Homberg – doch am Wochenende ist das anders. Dann geht es im Dogfrisbee um die Wurst. Diese Sportart mutet für nicht Eingeweihte an, als sei ein Ufo gelandet. Und das wäre nicht einmal falsch. Denn das Turnier, das Melanie Fydrich mit ihrem Ehemann Sven sowie mit Björn Tigges am Rheindeich auf die Beine stellt, „ist das einzige UFO Major hierzulande“, sagt Melanie Fydrich. Und wenn sie das sagt, schwingt eine Menge stolz mit. Das „UFO“, das in Duisburg landet, ist ein WM-Qualifikationsturnier des Verbandes Unified Frisbee Dog Operations. Und eben dieses Turnier, der Ruhrpott-Cup am kommenden Wochenende, wie auch die Weltmeisterschaft vom 7. bis zum 9. Oktober werden in Duisburg stattfinden.

Die Duisburgerin, die in Neumühl die Hundeschule Heinrichsen betreibt und bereits Bücher über den richtigen Umgang mit den Vierbeinern geschrieben hat, darf rund herum als Expertin gelten – denn 2014 wurde sie in der Kategorie Freestyle mit ihrem Bordercollie-Malinois-Mischling Baily Weltmeisterin. Worum es beim Dogfrisbee geht? Die Antwort liegt bereits im Namen: Der Mensch spielt mit dem Hund Frisbee – und das spektakulär. Da springt der Vierbeiner auf den Rücken des Zweibeiners, der wiederum lässt den Frisbee sausen und der Hund fängt die Scheibe im Flug. Dazu läuft Musik und die Show wird immer neu variiert. Das Bemerkenswerte: Der Spaß ist den Stars auf Pfoten anzumerken.

90 Anmeldungen, mehr Stände

Der Ruhrpott-Cup ist keine Premiere. Vor einem Jahr stellten die Fydrichs und Tigges dieses Turnier schon einmal auf die Beine, damals auf dem Gelände des DSC Preußen in Duissern. Der Wettkampf und die Hundemesse von lokalen Händlern für Hundebedarf, die die Macher dazu organisierten, waren ein großer Erfolg. Diesmal könnte das Ganze noch eine Spur größer werden. Rund 90 Anmeldungen aus den Niederlanden, Frankreich, der Schweiz, Belgien und Deutschland liegen bereits vor. Die Messe drumherum bietet diesmal 37 Stände statt 15 wie vor einem Jahr. Es gibt Mitmachstände, wo sich jeder Besucher mit seinem Hund ausprobieren kann.

Was die Macher freut: „Der Oberbürgermeister ist Schirmherr“, sagt Melanie Fydrich. Und in Homberg fühlen sie sich wohl. „Wie uns der VfB unterstützt, ist richtig bemerkenswert. Die Leute haben hier haben Lust darauf“, freut sich Sven Fydrich. Jeweils von 10 bis 18 Uhr geht es am Samstag und Sonntag rund. Der Eintritt ist frei.