Duisburg

Weil die AfD einen Stammtisch bei ihm hatte - Duisburger Gastronom schließt sein Lokal nach Vandalismus-Angriffen

Nach zwei Angriffe auf sein Lokal macht Frank Betke sein Restaurant für immer dicht.
Nach zwei Angriffe auf sein Lokal macht Frank Betke sein Restaurant für immer dicht.
Foto: Funke Foto Service
  • Das Franky's Club Restaurant in Duisburg macht dicht
  • Zweimal kam es zu Angriffen auf das Lokal
  • Der Wirt vermutet, dass es AfD-Gegner gewesen sein

Duisburg. Mit Brettern sind die Scheiben des Franky's in Duisburg nur noch notdürftig verrammelt. Zwei Wochen ist es her, dass Unbekannte in der Nacht die Fenster des Restaurants mit Äxten eingeschlagen hatten. An diesem Sonntag dann der nächste Vandalen-Angriff: Auf den Tischen vor der Tür steht „Wer Nazis bewirtet, ist selber ein Schwein."

Jetzt hat Gastronom Frank Betke die Schnauze voll. Das Franky's in der City macht er dicht.

Grund für die Angriffe auf sein Lokal, so glaubt er: Ein Stammtisch der AfD. Der rechtspopulistischen Partei hatte der Duisburger seine Räumlichkeiten vermietet. Wohl zum Ungefallen einiger AfD-Gegner. Die ließen ihre Wut über die Partei allerdings an Betke aus.

Nach dem Axt-Angriff wollte der Gastronom seinen Laden noch weiterführen: „Aber es kommt ja keiner rein, wenn alles verrammelt ist“, sagt Betke der WAZ.

Der Staatsschutz ermittelt wegen der Angriffe.

Den ganzen WAZ-Artikel kannst du nachlesen. (ds)

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Video: Demonstration für Schülerin Bivsi in Duisburg - warum die Demonstranten plötzlich „Nazis raus“ riefen

Randalierer (26) spuckt und beleidigt Polizisten im Duisburger Landschaftspark

Diesen Ampel-Knopf kannst du drücken so oft du willst - denn er ist vollkommen nutzlos

 
 

EURE FAVORITEN