WAZ und Leser treten wieder in die Pedale

Klaus Johann
Die Route ist geplant. Vorfreude auf die WAZ- Radwanderung 2015: v.l. Michael Kleine-Möllhoff (ADFC), Georg Puhe (Stadt), Klaus Hauschild (ADFC), Dagmar Bungardt (DMG), Uwe Busch (SSB), Heinz Gerecke (SSB)
Die Route ist geplant. Vorfreude auf die WAZ- Radwanderung 2015: v.l. Michael Kleine-Möllhoff (ADFC), Georg Puhe (Stadt), Klaus Hauschild (ADFC), Dagmar Bungardt (DMG), Uwe Busch (SSB), Heinz Gerecke (SSB)
Foto: WAZ FotoPool
Nach Jahren der Abstinenz treten WAZ und Leser am 26. April 2015 wieder in die Pedale. Die WAZ ist erneut Partner der „Großen Duisburger Radwanderung“. Veranstalter sind Stadtsportbund, ADFC und Stadtverwaltung. Die Sparkasse ist als Hauptsponsor dabei.

Duisburg. WAZ-Leser werden wieder mobil. Nach Jahren der Abstinenz steigt die WAZ wieder als Partner der „Großen Duisburger Radwanderung“ ein. Bis zu 8000 Radler hatten sich bei bestem Wetter in der Vergangenheit auf die Rundstrecken in Duisburg gemacht. Ende der 70er Jahre trafen sich zum ersten Mal Zweiradfreunde und traten gemeinsam im Stadtgebiet und am Niederrhein in die Pedale. Die Vorbereitung auf die nächste Tour läuft bereits. Auch das Datum steht schon fest. Am 26. April 2015 kann wieder gesattelt werden. 14 Tage nach Ferienende sollte die Kondition stimmen.

Wie immer soll es ein Fest für die ganze Familie werden. Wer konditionsstark genug ist, der sollte sich auf die Marathonstrecke von 42 km machen. Für Zweiräder sicher kein Problem, zumal nicht der sportliche Gedanke im Vordergrund stehen sollte. Der Nachwuchs kann es auf der linken Rheinseite auf der 22 Kilometer langen Kinderstrecke etwas langsamer angehen lassen.

Der Westen als Ziel

Federführend für die Tourplanung und die Organisation sind der Stadtsportbund, der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) und das Amt für Stadtentwicklung. Als Mitveranstalter und Sponsoren sind die Sparkasse, die DMG, Frischekontor, Gebag, König, Stadtwerke und Wirtschaftsbetriebe mit im Boot. Die Polizei will wieder für Dauergrün an den Kreuzungen sorgen und den zahlreichen Radfahrern den Weg frei halten. SSB-Geschäftsführer Uwe Busch freut sich über die Unterstützung der Partner und der ehrenamtlichen Helfer: „Das Team funktioniert, wir freuens uns auf den Termin.“

Michael Kleine-Möllhoff vom ADFC ist auf Entdeckertour gegangen und hat den Westen als Ziel für die Rundstrecke entdeckt: „Wir wollen den Teilnehmern wieder alle Seiten der Stadt zeigen, die charakteristisch sind für Freizeit, Landschaft, Wirtschaft und Industrie.“ Noch stehen nicht alle der vier Einstiegsstellen fest. Doch dass vor der Hauptstelle der Sparkasse gestartet wird, gehört zur Tradition der Radwanderung.

Neuste Zweiradentwicklung

Die Radler werden den historischen Teil von Ruhrort kennenlernen, die Container auf dem Logportgelände bestaunen und entlang der Bliersheimer Villensiedlung radeln. Wer sich einige Minuten der Ruhe gönnen will, der kann sein Rad auch zum Elfrather See in Krefeld steuern.

Auf der Königstraße können die Radler vor der Tour ihr Rad durch die Polizei checken lassen und nach der Tour entspannen. Sei es bei der Kunst der Polospieler, die den Sport hoch auf dem Rad ausüben oder am Stand des Zoo Duisburg, bei dem Mitarbeiter Kindergesichter bunt bemalen und sehr tierisch aussehen lassen. Geplant sind auch ein Gebrauchtradmarkt und Angebote der Radstation. Radexperten mit neuster Zweiradentwicklung zeigen ihre Produkte. In Buden wird flüssige wie auch feste Nahrung angeboten.