Duisburg

Warum Wolfgang Petry nicht zur Premiere seines eigenen Musicals kam: Brief erklärt Entscheidung

Wolfgang Petry lebt zurückgezogen und singt mittlerweile auf Englisch.
Wolfgang Petry lebt zurückgezogen und singt mittlerweile auf Englisch.
Foto: dpa

Duisburg. Endlich hat das Warten ein Ende: Das neue Musical „Wahnsinn!‟ mit den Songs von Schlagerstar Wolfgang Petry feierte am Sonntagabend im Theater am Marientor Weltpremiere.

Auf dem roten Teppich gaben sich Stars wie Heino und Hannelore, Ralph Siegel, Guildo Horn und Guido Cantz die Ehre. Im Publikum saß auch Achim Petry, Wolfgang Petrys Sohn, der selbst Schlagerstar ist und die Lieder seines Vaters singt.

Doch einer fehlte: Der Schlagerstar Wolfgang Petry selbst. Er war nicht zur Premiere seines Musicals gekommen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Musical „Wahnsinn“: Zwei Tage vor der Weltpremiere schauten wir uns die ersten Szenen an

Fünf warme Orte in Duisburg, an denen du die Kältewelle gut überstehst

• Top-News des Tages:

Rolling Stones geben wieder zwei Konzerte in Deutschland

„Die Ärmsten sollen die Hauptlast der Zuwanderung tragen“ - Linkenpolitikerin Wagenknecht poltert nach Essener Tafel-Streit

-------------------------------------

Und den Grund sollten die Fans noch am Weltpremierenabend erfahren. Bevor die Show begann, bekamen die Zuschauer einen Brief von Wolle verlesen. Wolfgang Petry entschuldigte seine Abwesenheit: „Zu meinem neuen Leben passt kein roter Teppich und kein Rampenlicht. Aber: Reißt die Hütte ab und habt Spaß‟, forderte er seine Fans auf.

Petry, der sich 2006 von der Bühne verabschiedete, singt mittlerweile unter dem Pseudonym Pete Wolf Lieder auf Englisch. Die Freundschaftsarmbänder, die den Sänger so berühmt gemacht hatten, hat er abgelegt und auch seine lockige Vokuhila-Frisur ist Geschichte.

 
 

EURE FAVORITEN