Wahlhelfer klauen FDP-Plakate und hängen NPD-Werbung auf

Vier Männer betrieben auf unlautere Art und Weise Wahlkampf, indem sie FDP-Plakate ab- und NPD-Plakate aufhingen.
Vier Männer betrieben auf unlautere Art und Weise Wahlkampf, indem sie FDP-Plakate ab- und NPD-Plakate aufhingen.
Foto: WaZ Fotopool
Am Sonntagabend wurden Wahlhelfer der NPD beobachtet, wie sie in Duisburg-Großenbaum auf unlautere Art und Weise Wahlkampf für ihre Partei betrieben. Vier junge Männer hingen Plakate der FDP ab und ersetzten diese mit Werbemitteln der rechtsextremen Partei. Einem von der Polizei auf frischer Tat ertappten Wahlhelfer droht nun ein Strafverfahren, die Partei selbst wird erst einmal außen vor gelassen.

Duisburg. Ein Zeuge informierte am Sonntagabend die Polizei, als er vier junge Männer beobachtete, die gegen 21:45 Uhr auf der Großenbaumer Allee Wahlplakate der FDP abhängten, in einen Pkw verstauten und durch Wahlplakate der NPD ersetzten. Einen der Wahlplakatdiebe konnte die alarmierte Polizei mit seinem Auto antreffen. Pech für ihn: Im Fahrzeug fanden die Beamten neben den FDP-Plakaten noch zwei gestohlene Pkw-Kennzeichen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

Von den drei Mittätern fehlt allerdings jede Spur. Sie sollen alle schwarz gekleidet gewesen sein und Handschuhe getragen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0203/2800 entgegen.

Da diese illegale Art des Wahlkampfs ein Novum im diesjährigen Wettplakatieren war, gibt es für die Polizei nach eigenen Aussagen erst einmal keinerlei Anlass, bei der NPD selbst anlässlich der Taten ihrer Wahlhelfer nachzuforschen. (red)