Viele Duisburger Stimmen für den Erhalt der Opern-Ehe

Die Sofa an der Oper Duisburg sind bei Zuschauern und Schauspielern sehr beliebt.
Die Sofa an der Oper Duisburg sind bei Zuschauern und Schauspielern sehr beliebt.
Foto: WAZ FotoPool
Ein Ende der Opern-Ehe von Duisburg und Düsseldorf wollen Duisburger Künstler und Musikexperten nicht einfach hinnehmen. Sie setzen sich mit einer Vorstellung der besonderen Art am 31. Mai für den Erhalt der Opern-Ehe ein.

Duisburg.. Jonathan Darlington und John Fiore, die Ex-Generalmusikdirektoren der Philharmoniker, sind per Video vertreten, der Duisburger Geigenvirtuose Frank Peter Zimmermann setzt sich persönlich ein für den Erhalt der Opern-Ehe mit Düsseldorf ein: Am Donnerstag, 31. Mai, hebt sich um 19 Uhr der Vorhang des Theaters am König-Heinrich-Platz für eine „Vorstellung“, zu der die Freundeskreise der Deutschen Oper am Rhein, des Balletts, der Philharmoniker sowie der Verein „Pro Duisburg“ einladen. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 18 Uhr.

Ballett per Video-Zuspieler

Mit dabei sind Solisten, Chor, Philharmoniker und der Jugendclub „Spieltrieb“. Das Ballett, das in Düsseldorf „Neither“ tanzt, ist per Video-Zuspieler zu sehen.

Ans Mikrofon treten Hermann Kewitz von „Pro Duisburg“, Prof. Dr. Werner Lohmann, Präsident des Landesmusikrats NRW, Dr. Christian Esch, Direktor des NRW-Kultursekretariats, Uni-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke, Prof. Dr. Dieter H. Vogel, Vorsitzender des Opern-Freundeskreises, die Kulturdezernenten Hans-Georg Lohe und Karl Janssen sowie Angela Kunze, Schülerin der Stufe 13 vom St. Hildegardis-Gymnasium.

Duisburger Schülerchor

Stellvertretend für alle Initiativen, die sich für den Erhalt einsetzten, tritt zu Beginn des Abends ein extra für diesen Anlass zusammengestellter großer „Duisburger Schülerchor“ auf, der unter der Leitung von Karoline Philippi, begleitet vom Trio „crossOper“, seinen Song „Bildung ist Zukunft“ präsentiert.

EURE FAVORITEN