Unwetter in Duisburg - Feuerwehr zählt bis mittags 35 Einsätze

Einsatzkräfte der Duisburger Feuerwehr sicherten das Dach, das an der Emmericher Straße abzustürzen drohte.
Einsatzkräfte der Duisburger Feuerwehr sicherten das Dach, das an der Emmericher Straße abzustürzen drohte.
Foto: Stephan Eickershoff
Sturmtief Niklas hat in Duisburg einige Schäden hinterlassen. in Großenbaum musste ein S-Bahn geräumt werden, in Meiderich wurde eine Kirche abgedeckt.

Duisburg.. Das Sturmtief Niklas hat auch in Duisburg seine Spuren hinterlassen. Wegen Ästen auf Oberleitungen gibt es im Regional- und Fernverkehr der Bahn viele Verspätungen. Derzeit können auf der S-Bahnstrecke zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Düsseldorf-Unterrath keine Züge mehr fahren.

In Höhe Großenbaum musste am Morgen eine S-Bahn evakuiert werden, weil ein Baum auf Oberleitung und Gleise gekippt war. Eine Kollision habe es aber keine gegeben, so eine Bahnsprecherin. Die DVG unterstützte die Evakuierung, so dass die Fahrgäste mit Bussen weiterfahren konnten. Züge werden über Wedau umgeleitet.

Während der Fernverkehr zwischen Köln und Dortmund bereits komplett eingestellt wurde, versuchte die Bahn den Regionalverkehr noch möglichst lange aufrecht zu erhalten. Seit 11 Uhr ruhe aber auch hier der Verkehr - die Bahn stellte den gesamten Zugverkehr in NRW ein. Zum aktuellen Abfahrplan für den Duisburger Hauptbahnhof).

Beeinträchtigt war zeitweise auch der Verkehr auf der A59 in Richtung Düsseldorf. Etwa in Höhe der Ausfahrt Buchholz war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Auf den Duisburger Autobahnen hatten sich auch stellenweise große Wasserlachen gebildet, die den Verkehr lähmten.

Feuerwehr sichert Kirchendach

An der Emmericher Straße in Meiderich deckten Windböen am frühen Morgen das Dach der momentan ungenutzten Kirche St. Maria Königin ab. Die Feuerwehr war dort im Einsatz, um das Dach zu sichern, die restlichen Arbeiten muss dann eine Fachfirma erledigen. Der Bereich um das leere Gottehaus ist großräumig abgesperrt.

Auch aus anderen Stadtteilen meldete die Polizei am Morgen Sturmschäden. An der Friedenstraße in Hochemmerich drohen nach Auskunft eines Polizeisprechers mehrere Bäume umstürzen. Auf der Goslarer Straße in Ungelsheim beschädigte ein Baum drei Pkw, an der Rheinpreußenstraße in Hochheide mussten die Einsatzkräfte eine Werbeschild sichern, das abzustürzen drohte. Bis zum Mittag rückte die Feuerwehr zu 35 Einsätzen wegen loser Dachziegel und Baumschäden aus.

Die Stadt rät, besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände zu achtenm und nicht in die Wälder zu gehen. Das Sturmtief wird voraussichtlich zum Abend schwächer.

Winböe erfasst Motorradfahrer auf der A59

Der Sturm hat auch Auswirkungen auf die Wochenmärkte in der Stadt: Zwar fänden die Märkte generell statt, sagt ein Sprecher des Frischekontor, aber oftmals in eingeschränkter Form. So sind etwa auf der Königstraße in der Innenstadt nur die festen Stände zu finden, Obst- und Gemüse gibt es dort heute nicht zu kaufen.

Bereits am Montagabend verunglückte ein junger Motorradfahrer auf der A 59. Der 22-Jährige aus Bochum war in Richtung Düsseldorf unterwegs und plötzlich von einer Windböe erfasst worden. Beim Sturz wurde der Kawasaki-Fahrer schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

In diesem Liveticker berichten wir über die Auswirkungen des Sturmtiefs in NRW.

EURE FAVORITEN