Duisburg

Tödlicher Unfall auf der A59 bei Duisburg: Verwirrung um Unfallursache

Auf der A59 gab es einen Unfall in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Hochfeld.
Auf der A59 gab es einen Unfall in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Hochfeld.
Foto: Michael Weber / WTVNews

Duisburg. Am frühen Samstagmorgen gegen 04.30 Uhr ereignete sich auf der A59 ein Unfall. Der Fahrer des Wagens verlor die Kontrolle über seinen Wagen, in dem ein Beifahrer (19) und drei Mitfahrer zwischen 22 und 23 Jahren saßen.

Duisburg: Beifahrer (19) tot

An der Ausfahrt Duisburg-Hochfeld kam das Auto rechts von der Fahrbahn ab, geriet dadurch ins Schleudern und überschlug sich. Der Beifahrer wurde aus dem Auto auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von einem Auto überfahren. Er starb an seinen Verletzungen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wofür zahlt man die Hundesteuer in Duisburg? Das sagt die Stadt

Duisburg-Hochfeld: Arbeiter (56) unter der A59 von Traktor überrollt

• Top-News des Tages:

Bochum: Großer Polizeieinsatz an Tankstelle – Geisel befreit!

Borussia Dortmund: Wie der Signal-Iduna-Park für die EM 2024 umgebaut werden muss

-------------------------------------

Das als Auslöser des Unfalls genannt

Zwei Mitfahrer im Alter von 22 Jahren, die aus Duisburg stammen, erlitten schwere Verletzungen. Die anderen beiden Männer, die im Auto gesessen hatten, erlitten einen Schock.

Die vier Überlebenden machten unterschiedliche Aussagen, wie es zu dem Unfall gekommen war. Straßen in einem Umkreis von mehreren Hundert Metern um die Tankstelle wurden gesperrt. Unter anderem hielt sich das Gerücht, dass der Fahrer von einer Taschenlampe geblendet wurde. (dpa/dö)

 
 

EURE FAVORITEN