Duisburg

Unglück auf HKM-Gelände in Duisburg: Baggerfahrer tot aus dem Rhein geborgen

Duisburg. Ein Arbeiter (43) ist am Mittwochabend auf dem Gelände der Hüttenwerke Krupp Mannesmann mit einem Minibagger in den Rhein gestürzt. Zunächst fehlte jede Spur von dem Mann, jetzt ist er tot geborgen worden.

Wie die Polizei berichtet sei der Arbeiter der Firma „Buss Imperial“ ins Hafenbecken gestürzt. Gegen 21:30 Uhr konnte sein Bagger von Tauchern entdeckt werden. Von dem Mann fehlte bis dahin jede Spur.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Unfall auf HKM-Gelände in Duisburg: Baumaschine fällt in den Rhein – vom Fahrer fehlt jede Spur

Schuss-Hagel in Moerser Wohngebiet: Bordellbesitzer war das Ziel – führen die Spuren ins Rockermilieu?

So sehen die Willkommenspakete in unseren Städten aus: In dieser Stadt bekommst du als Neubürger das Super-Paket

-------------------------------------

Erst zwei Stunden später fanden ihn Taucher leblos im Wasser. Da war er allerdings schon tot. Der Mann war nur wenige Meter vom Bagger entfernt. Da das Wasser im Hafenbecken jedoch stockdunkel war, konnte er nicht eher gefunden werden.

Wie genau es zu dem Sturz in den Rhein gekommen war, ist derzeit noch unklar. Die Kripo geht aber von einem Unfall aus.

Am Donnerstag wird es einen Ortstermin geben, bei dem die Arbeitsschutzbeauftragten, die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei den Unglücksort begutachten. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN