Duisburg

Trotz Alkoholverbot: Trinkerszene säuft einfach weiter - jetzt reagiert die Stadt

Alkohol ist in der Duisburger Innenstadt verboten.
Alkohol ist in der Duisburger Innenstadt verboten.
Foto: Kathrin Migenda

Duisburg. Am Anfang der Woche schauten wir uns in der Stadt um. Wird das Alkoholverbot durchgesetzt? Die Einzelhändler sind unzufrieden. Das Alkoholverbot gilt seit dem 16. Mai 2017 und ist bis zum 16. November 2017 befristet. „Zu Beginn gab es mehr und strengere Kontrollen‟, sind sie sich einig. Wir fragten bei der Stadt Duisburg nach einer Bilanz.

Außendienst kontrolliert die Stadt

„Seit Einführung des Alkoholverbots wird der entsprechende „Verbots-“Bereich in der Innenstadt im Rahmen der personellen Möglichkeiten zu unterschiedlichen Zeiten durch den städtischen Außendienst (SAD) kontrolliert‟, sagt Stadtsprecher Peter Hilbrands.


Die Stadt habe außerdem schon vor dem 16. Mai 2017 in der Innenstadt intensive Aufklärungsarbeit, insbesondere bei den Angehörigen der „Alkoholszene“ geleistet.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach der Wahl - das sind die größten Baustellen von OB Sören Link

Duisburg: Hilfe! Unsere goldene Himmelsleiter bröckelt und sie bleibt erstmal so fleckig

Trinkerszene in Duisburg: Geschäftsleute unzufrieden mit Alkoholverbot in der City

-------------------------------------

Mit Inkrafttreten des Verbots gingen intensive Kontrollgänge los

„Mit Inkrafttreten des Alkoholverbots wurden die Kontrollgänge in der Innenstadt deutlich intensiviert‟, sagt Peter Hilbrands. Und weiter: „Dies führte dazu, dass viele Mitglieder dieser Szene sich nicht mehr in dem entsprechenden Bereich der Innenstadt aufhalten oder dort keinen Alkohol mehr konsumieren bzw. dabei von den Mitarbeitern des SAD nicht mehr gesichtet werden.‟

21 Personen müssen Verwarngeld zahlen

Seit dem 23. Mai wurden trotzdem 21 Personen aufgrund des Konsums von Alkohol innerhalb der Verbotszone mit einem Verwarnungsgeld von je 35 Euro belegt und insgesamt sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet. Die entsprechenden Personen verließen daraufhin die jeweilige Örtlichkeit.

Konsum hat wieder zugenommen

Die Stadt räumt aber ein, dass die Kontrollen in der letzten Zeit zurück gegangen seien und somit auch der Alkoholkonsum in der City wieder zugenommen habe. Das bestätigten ja auch die Einzelhändler gegenüber DER WESTEN.

Die Stadt Duisburg will nun ihre Kontrollgänge wieder verstärken und das hat sie auch schon.


Der Konsum von Alkohol in der Innenstadt ist weiterhin verboten. Erst Mitte November gibt es eine Entscheidung, ob das Verbot bestehen bleibt.

Wie Einzelhändler Ralph Lepping im Gespräch mit DER WESTEN sagt: „Wenn die Stadt ein Verbot ausspricht, muss sie auch schauen, dass das Verbot eingehalten wird. Wenn ich meinen Kindern etwas verbiete, kann ich mich auch nicht darauf verlassen, dass sie sich daran halten, sondern muss das ständig nachhalten.‟

EURE FAVORITEN