Duisburg

Hunderte Tonnen flüssigen Stahls bei Thyssen-Krupp in Duisburg ausgelaufen

Ein Mitarbeiter von ThyssenKrupp am Hochofen.
Ein Mitarbeiter von ThyssenKrupp am Hochofen.
Foto: Oliver Berg/Archiv

Duisburg. Betriebsunfall bei Thyssen-Krupp in Bruckhausen: In der Gießwalzanlage sind mehrere Hundert Tonnen flüssiger Rohstahl ausgelaufen.

Bei einem Pfannendurchbruch ist am Samstagvormittag der flüssige und glühend heiße Rohstahl ausgetreten. Bei dem Betriebsunfall gab es aber keine Verletzten. Auch Anwohner waren nicht in Gefahr.

Die Feuerwehr hatte den Brand nach einer halben Stunde unter Kontrolle. Die Ursache war auch am Montagmorgen noch unklar.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Überfall auf Tankstelle in Duisburg: Täter fügt Opfer mit Elektroschocker schwere Verbrennungen zu

„Sören Link hat uns beleidigt‟: Deshalb will Yasar Durmus Oberbürgermeister von Duisburg werden

Vor zehn Jahren war Duisburg in Aufruhr: Mafia-Morde hielten die Stadt in Atem

-------------------------------------

Produktion eingestellt

Noch am Sonntag waren Arbeiter in Bruckhausen mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Die Produktion an der Unfallstelle ruhte. Ob sie am Montagmorgen bereits wieder aufgenommen werden konnte, konnte ein Sprecher noch nicht sagen.

(km)

EURE FAVORITEN