Duisburg

Tag der Trinkhalle, Day of Song: Das Ruhrgebiet bekommt seine Feiertage zurück!

Ein Mann, ein Auftrag. Günner im Ausgehanzug beim Tag der Trinkhallen in Oberhausen
Ein Mann, ein Auftrag. Günner im Ausgehanzug beim Tag der Trinkhallen in Oberhausen
Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE Foto Services

Duisburg. Das sind Gute Nachrichten für alle Ruhrpott-Fans. 2018 gibt es endlich wieder einen „!Sing – Day of Song“ am Tag der ExtraSchicht. Und auch der Tag der Trinkhalle ist für 2018 wieder geplant.


Der „Day of Song“ soll am Tag der ExtraSchicht (30. Juni 2018) stattfinden. Während das ExtraSchicht-Programm um 18 Uhr beginnt, soll der „Day of Song“ als Nachmittagsprogramm stattfinden.

Im Laufe der ExtraSchicht wird er aber erneut eine zentrale Rolle spielen: Dann singen ausgewählte Chöre ein Konzert.

Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) betont, dass es sich dennoch inhaltlich um eigenständige Veranstaltungen handelt: „Sowohl die ExtraSchicht, als auch der „Day of Song“ verfügen über einen hohen emotionalen Wert und einen starken Markenkern. Diesen möchten wir natürlich bewahren. Indem einige ExtraSchicht-Standorte, die einen Bezug zum Bergbau vorweisen, zu „Day of Song“-Standorten werden, möchten wir das Thema „Kohleausstieg 2018“ komprimiert für alle Zielgruppen greifbar machen und positiv besetzen.“

2. Tag der Trinkhallen für 2018 geplant

Auch der Tag der Trinkhallen soll 2018 eine Neuauflage erfahren. Denn nichts gehört mehr zu unserem Pott als die kleinen Büdchen an allen Ecken. 2016 hatte die Veranstaltung nicht nur in der Region, sondern bundesweit für Aufsehen gesorgt und Tausende Besucher zu einer Budentour durch die Metropole Ruhr animiert.

An 50 Trinkhallen wurde in der gesamten Region ein Kulturprogramm von Lesungen über Musik bis hin zu Poetry Slam geboten.

Radtouren von Bude zu Bude

Der 2. Tag der Trinkhallen soll am letzten Samstag in den Sommerferien stattfinden. Aber das Format soll dieses Mal etwas anders ausfallen.

„Die Erfahrung aus 2016 hat uns gezeigt, dass die Radtouren zu verschiedenen Programmbuden bei den Besuchern enormen Anklang gefunden haben. Diesen Aspekt möchten wir daher 2018 aufgreifen und den Fokus noch stärker auf das Thema Radfahren lenken“, erklärt Axel Biermann.

 
 

EURE FAVORITEN