Tiertafel hilft in Duisburg bedürftigen Tierbesitzern

Eigentlich kümmern sich die Ehrenamtlichen um todgeweihte Hunde in Kroatien, seit dem Sommer aber helfen sie auch lokal – mit der Tiertafel.
Eigentlich kümmern sich die Ehrenamtlichen um todgeweihte Hunde in Kroatien, seit dem Sommer aber helfen sie auch lokal – mit der Tiertafel.
Foto: Michael Dahlke / Funke Foto Services
  • Bei der Duisburger Tiertafel können sich Halter mit Futter und Zubehör für ihre Tiere versorgen
  • Verein Hundehilfe NRW veranstaltete zum dritten Mal die Aktion für Hund und Halter
  • Schnelle und unkomplizierte Hilfe für Tierbesitzer ohne pralle Geldbörse

Duisburg..  Ganze 300 Kilogramm Tierfutter stehen im Hochfelder Haus Behmenburg bereit. An den Wänden des Raumes stapeln sich Eimer mit Hunde-Trockenfutter und Kartons mit Nager-Leckerlis. Wo Bedürftige sich sonst mit Alltagsgegenständen eindecken können, fand am Samstag die dritte Tiertafel des Vereins „Hundehilfe NRW“ statt. Tierbesitzer, die staatlich bezuschusst werden, können sich hier Lebensmittel und Zubehör für ihre treuen Freunde abholen. Und das gratis.

„Den Leuten geht es sowieso nicht besonders gut. Darunter sollen nicht auch noch die Tiere leiden“, sagt Iris Reimer, Vorsitzende des Vereins Hundehilfe NRW . Der Verein kümmert sich eigentlich um Hunde aus kroatischen Tötungsstationen. Im Sommer haben die Ehrenamtler die Tiertafel ins Leben gerufen. „Uns war es wichtig, auch lokal zu helfen“, so Reimer. Im Juli fand die erste Ausgabe in Buchholz statt. Mittlerweile wird das Haus Behmenburg als Ausgabestation genutzt – der Verein „Netzwerk 2009“ hat es den Tierfreunden zur Verfügung gestellt.

Registrierung funktioniert schnell und unkompliziert

Während sich am Samstag die Hunde vor dem Haus Behmenburg beschnüffeln, kommen immer wieder Leute vorbei, die etwas spenden wollen. So auch Lulu Gums. Die Mündelheimerin bringt Hundefutter und gebrauchte Decken und Kissen. Eine Hundebesitzerin aus Rheinhausen hat eines der Kissen schnell für ihre Hunde Nelly und Elvis entdeckt: „Ich freue mich sehr darüber, dass es diese Unterstützung gibt. Ich bekomme Geld vom Staat und ein Großteil davon geht normalerweise für die Hunde drauf. Viel Geld für anderes bleibt da nicht.“

Auch Doreen Mmari und ihre Freundin Lisa Knobelsdorf besuchen am Samstag die Tiertafel gemeinsam mit ihrem Dackel-Schäferhund-Mischling Loki. Bevor sich die Besitzerinnen aber Futter nehmen dürfen, werden sie erst einmal registriert. Namen und Adresse muss Doreen Mmari nicht angeben, lediglich die Anzahl und Größe ihrer Tiere. Dann bekommt sie von einem ehrenamtlichen Helfer eine Karte mit der Nummer 35 zugeordnet. Dazu gibt es noch einen großen Eimer mit Trockenfutter und eine Tüte mit Hunde-Leckerlis. „Das ging jetzt total schnell und einfach. Die Helfer waren wirklich sehr nett“, ist die Hochfelderin begeistert.

Bei der Ausgabe im nächsten Monat möchte Doreen Mmari dann wiederkommen. Obwohl – eigentlich möchte sie stattdessen lieber einen Job haben, mit dem sie das Futter für Loki selbst bezahlen kann.

EURE FAVORITEN