Nibelungensage und Brunftverhalten

Buchholz.. „Lachen bis der Arzt kommt“ konnten die Zuschauer am Donnerstagabend bei Helge und das Udo in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Buchholz - es war „KlinikKultur“ angesagt.

Noch nicht ganz auf der Bühne machte Helge Thun den Up Warmer und stimmte die Gäste auf das Programm „Bis einer heult!“ ein. Und kaum war er mit Udo Zezauer auf der Bühne, sprang auch schon der Funke zum Publikum über. Was die Gäste an diesem Abend erlebten, war weit mehr als man unter dem Genre Comedy fassen kann. Zepezauer überzeugte direkt zu Anfang bei Thun`s „wissenschaftlichen Vortrag“ über das Brunftverhalten der Tierwelt durch seine Wandlungsfähigkeit und seine unglaubliche Mimik. Egal ob bei ihrem Schnelldurchgang durch die Nibelungensage oder der Aufarbeitung ihres Kindheitstraumas - der Weihnachtgeschichte - die Beiden begeisterten durch ihr schauspielerisches Talent, ihren intelligenten Wortwitz und ihre Begeisterungsfähigkeit. Einer der Höhepunkte des Abends war „Kultur um Mitternacht“, ein Interview über das Werk Anton Tschechows - linguistische Wortakrobatik vom Allerfeinsten und eine tränenreiche Attacke auf die Lachmuskeln!

Helge Thun und Udo Zepezauer verstanden es, ihr Publikum durch ihre Vielseitigkeit und ihre Spielfreude mitzureißen - immer mit einem ironischen Blick auf sich selbst. Dafür wurden sie frenetisch gefeiert. Zu Recht!

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen