Keine Angst vor E-Books

Gabriele Beautemps
Björn Blesting erklärt am Dienstag, 27. Mai,ab 10 Uhr  in der Bezirksbibliothek Süd alles, was man über elektronische Ausleihe von Medien und E-Books wissen muss.
Björn Blesting erklärt am Dienstag, 27. Mai,ab 10 Uhr in der Bezirksbibliothek Süd alles, was man über elektronische Ausleihe von Medien und E-Books wissen muss.
Foto: WAZ FotoPool

Buchholz.  „Keine Angst vor E-books“. Am kommenden Dienstag, 27. Mai, erläutert Björn Blesting, in der Bezirksbibliothek Buchholz die „Onleihe“. Der Online-Experte erklärt, wie man E-Books - also Bücher, die man auf dem Bildschirm eines elektronischen Mediums liest - in der Stadtbücherei ausleihen kann.

Schriftgröße lässt sich verändern

Auf der Webseite der Bücherei (www.stadtbibliothek-duisburg.de/online) sind die Schritte zwar detailliert beschrieben. Doch Blesting hat festgestellt: „Vielen, gerade Älteren, fällt es leichter, wenn man die einzelnen Schritte, von der Registrierung bis zum Runterladen, einmal vormacht“. Der „Fachangestellte für Medieninformation“, so seine Berufsbezeichnung, hat bereits mehrere Stadtteilbüchereien besucht. Jetzt ist der Duisburger Süden dran. In der Bücherei am Sittardsberg können sich interessierte Besucher unter Anleitung Blestings auch selbst vor den Bücherei-Laptop setzen und ein E-Book ausleihen.

Die Veranstaltung kommt gerade recht vor der Urlaubszeit. Denn auf Reisen sind E-Books besonder s praktisch, sie sparen Platz und Gewicht im Koffer. Das räumen selbst überzeugte Verfechter der guten alten Bücher aus Papier ein.

Um elektronische Medien auszuleihen, muss man sich einmalig registrieren. Mit dem Leseausweis (zwölf Euro Jahresgebühr) können E-Books für zwei Wochen, Audiodateien für eine Woche ausgeliehen werden). Die Stadtbibliothek hat für das Herunterladen der Bücher Lizenzen erworben, für die Bestseller im XL-Format, so dass sie gleich mehrfach ausgeliehen werden können.

Es dauert nur wenige Sekunden, um 500 Seiten runterzuladen . Das ganze funktioniert auch mit älteren Windows-Programmen - ab Windows 2000. E-Book-Reader, die Lesegeräte, gibt es schon ab 50 €.

Die Online-Ausleihe von Jugendbüchern läuft bereits ganz gut. Blesting hofft, auch Ältere für E-Books zu begeistern. Blesting: „Es ist gerade für Ältere praktisch, dass man zum Beispiel die Schriftgröße verändern kann“. Außerdem ist die Schrift auf dem Reader wesentlich angenehmer zu lesen als am Computer“, so Blesting.

Özlem Yalinci, die Leiterin der Bezirksbibliothek, glaubt trotz allem weiter an den Fortbestand des gedruckten Buches. Denn viele Leser machen es so wie sie. „Zuhause auf dem Sofa lese ich ein ‘richtiges’ Buch. Im Urlaub nutze ich den E-book-Reader“. Denn die sechs oder sieben dicken Wälzer, die Özlem Yalinci in zwei Wochen schmökert, passen kaum in einen Koffer. Ein E-Book-Reader wiegt dagegen nur rund 200 Gramm.