Hospiz hilft beim Umgang mit dem Verlust

Huckingen..  Der Verlust eines geliebten Menschen schmerzt und reißt eine große Lücke in das Leben von Verwandten und Freunden. Die Mitarbeiter des Malteser-Hospizes St. Raphael bieten unterschiedliche Beratungsangebote für Hinterbliebene. Die Trauerberatung ist eine Hilfestellung, den schwierigen Übergang in ein anderes Weiter-Leben während der Trauerphase zu begleiten und neue Wege zu finden. Jeden zweiten Montag im Monat findet im Hospiz an der Remberger Straße 36 das Trauer-Frühstück statt. Der nächste Termin ist der 11. Mai von 10 Uhr bis 11.30 Uhr. Menschen, die nahestehende Angehörige oder Freunde verloren haben, können sich hier für die bevorstehenden Wochen stärken und ihre Erfahrungen mit anderen Betroffenen austauschen. Begleitet wird das Frühstück von geschulten und erfahrenen Mitarbeitern des Malteser-Hospizes St. Raphael.

Die Erfahrungen der Teilnehmer seien durchweg positiv, berichten die Malteser: „Ich wäre heute nicht soweit in meiner Trauerbewältigung, wenn es das Trauerfrühstück und die Einzelgespräche nicht gäbe“, zitieren sie eine 52-Jährige, die vor acht Monaten ihren Mann an einer schweren Krankheit verloren hat. „Ich freue mich jedes Mal, wenn ich hierher kommen darf. Hier kann ich weinen und meine Trauer zeigen. Das erlebe ich sonst nirgendwo.“

Ein weiteres Angebot ist das Trauercafé. Es findet jeden dritten Sonntag im Hospiz statt. Der nächste Termin ist hier der 17. Mai. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

EURE FAVORITEN