Herrschaftszeiten mit HG Butzko

Buchholz..  Nach den närrischen Tagen ist es wieder Zeit für politisches Kabarett. Darum hat die Klinik-Kultur in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik, Großenbaumer Allee 250, für Donnerstag, 28. Februar, 20 Uhr, Hans-Güter Butzko eingeladen. Der Gelsenkirchener, Jahrgang ‘65, macht seit 1997 Kabarett.

Gedanken zu Kohls Mädchen

Der selbst ernannte „freie Radikale“ des deutschen Kabaretts wird mit seinem Programm „Herrschaftszeiten!“ die politischen Verhältnisse in unserer Republik und ihre „Verursacher“ - die Politiker - unter die Lupe nehmen.

Bei seinem siebten Programm bietet Butzko dem Publikum provokante Analysen, Wortwitz und situationsbezogene Komik. Er nimmt Politiker-Sprüche wie „Arbeit muss sich wieder lohnen“, „scheitert der Euro, dann scheitert Europa“ unter die satirische Lupe oder betrachtet die politische Karriere Angela Merkels. Zitat: „Die Merkel hat sich selbst gemacht: von Kohls Mädchen - zum Mädchen, das uns verkohlt“. Auch über die häufig zum Dreieck geformten Hände macht sich der Kabarettist so seine Gedanken.

Außerdem plädiert Butzko im aktuellen Wahljahr für die Gründung der Partei der Nichtwähler, die mit 26 Prozent eine erhebliche politische Macht hätte.

Karten zum Preis von 15 Euro sind bei der Klinik-Information, 76 881, oder in der Buchhandlung „Was ihr wollt“, 79 13 69, sowie an der Abendkasse (17 Euro) erhältlich.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen