Dinner-Party zu Kirchenjubiläum in Buchholz

Dinner-Party vor der Jesus-Christus-Kirche.
Dinner-Party vor der Jesus-Christus-Kirche.
Foto: WAZ FotoPool
50 Jahre alt ist die evangelische Jesus-Christus-Kirche in diesem Jahr. Ein vielseitiges Festprogramm gibt es zu diesem Jubiläum. Und dazu gehörte jetzt auch eine Dinner-Party auf dem Vorplatz der Kirche. „Ganz in weiß“ waren die Teilnehmer gekleidet. Nicht nur, weil das die Farbe von Jesus Christus ist.

Buchholz.  Die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis feiert dieses Jahr das 50-jährige Jubiläum der Jesus-Christus-Kirche. Aus diesem Anlass hatte Pfarrer Björn Hensel zum „White-Dinner“ eingeladen.

Die Tische sind festlich geschmückt. Kerzen und Blumen zieren die langen, gedeckten Tafeln auf dem Vorplatz der Jesus-Christus-Kirche. Alles in weiß – so auch die Kleidung der Gäste von Kopf bis Fuß. Lediglich die Speisen und Getränke bringen etwas Farbe ins Spiel. Im Hintergrund läuft Musik vom Band, später soll eine Band spielen.

Paris und Hamburg als Vorbild

„Die Teilnehmer unseres Dinners haben alles selber mitgebracht, von der Deko bis zum Besteck. Nur die Tische und Stühle haben wir gestellt“, erklärt der Pfarrer. Die Idee, ein Dinner ganz in weiß zu veranstalten, haben sich Björn Hensel und Elke Jäger, zuständig für die Jugendarbeit der Gemeinde, von den großen Metropolen wie Paris oder Hamburg abgeschaut.

Das „White-Dinner“ ist ein Fest, das Menschen zusammenbringt, um gemeinsam bei Kulinarischem und Musikalischem zu verweilen. Dabei gibt es eine Regel für die Teilnehmer: Alles in weiß.

„Wir sind zusammengekommen um Gemeinde zu leben und sichtbar zu machen“, erzählt Pfarrer Hensel, der an diesem Abend ebenfalls komplett in weiß gekleidet ist.

ZDF-Fernsehgottesdienst

Er erklärt: „Weiß ist die Kirchenfarbe, die für Christus steht. Damit bekommt das ,White-Dinner’ für den Kirchengeburtstag der Jesus-Christus-Kirche einen passenden Ne­beneffekt.“

Aber auch wenn das Jubiläum ein trefflicher Grund zum Feiern ist – ein Thema belastet die Gemeinde nach wie vor: der Mitgliederschwund. „Die Zahl der Geburten ist weiterhin viel zu gering, um die Zahl derjenigen auszugleichen, die sterben. Das ist traurig“, beklagt Björn Hensel. Die Buchholzer Kirchengemeinde versucht deshalb mit solchen Aktionen, ihre Mitglieder zu halten und neue Gläubige hinzu zu gewinnen. Auch in den kommenden Monaten sind weitere Veranstaltungen geplant, um den Geburtstag der Kirche zu feiern. Am 15. Juni geht es mit dem ZDF-Fernsehgottesdienst weiter.

 
 

EURE FAVORITEN