Bürger können beim Bauprojekt Wedau/Bissingheim mitreden

Mehr als 3000 neue Wohneinheiten sollen auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs in Wedau entstehen.
Mehr als 3000 neue Wohneinheiten sollen auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs in Wedau entstehen.
Foto: Stephan Eickershoff/Archiv
Bürgerbeteiligung in der Bezirksvertretung Süd: Am Donnerstag können Duisburger ihre Meinung zum Bauprojekt am ehemaligen Rangierbahnhof äußern.

Duisburg-Süd/Neudorf..  Die Bezirksvertretung tagt in großem Rahmen: Am Donnerstag, 1. Dezember, treffen sich die Bezirksvertreter in der Sportschule Wedau. Thema der öffentlichen Sitzung ist die Planung für die neue Wohnbebauung am ehemaligen Rangierbahnhof Wedau. Bürger haben an diesem Abend die Möglichkeit, sich nach der Sitzung im Rahmen einer Bürgerbeteiligung zu den Plänen zu äußern. Die Sitzung in der Sportschule Wedau, Friedrich-Alfred-Straße 15, beginnt um 18 Uhr.

Die Pläne, auf 60 Hektar neue Wohnbebauung zu errichten und auf weiteren 30 Hektar ein Campusquartier, hatten in der Vergangenheit für Kritik von Bissingheimern gesorgt: Sie fühlen sich nicht gut genug an den neuen Stadtteil und an die Nahversorgung angeschlossen. Auch die Ufergestaltung mit einer Promenade und der bis zu 15 Meter hohe Lärmschutzwall sorgten für Diskussionen.

Ab sofort sind die Entwürfe für das neue Wohngebiet einsehbar: bis Mittwoch, 30. November, im Bürgerservice des Bezirksamts Süd, Sittardsberger Allee 14: Dienstag von 8 bis 18 Uhr, Mittwoch von 8 bis 16 Uhr. Die Pläne stehen außerdem im Internet: auf duisburg.de/stadtentwicklung. Eine Stunde vor Sitzungsbeginn liegen sie auch im Tagungsraum der Sportschule Wedau aus.

 

EURE FAVORITEN