Bürger beschweren sich über Lkw-Verkehr

Süd.  Die Bezirksvertreter beschäftigen sich in ihrer heutigen Sitzung unter anderem mit dem Thema Lkw-Verkehr. Auf Anfrage der Süd-CDU wird der Sachstand beim Verkehrskonzept thematisiert.

In den letzten Monaten hätten sich Bürger vermehrt wegen einer Zunahme des Lkw-Verkehrs an die CDU-Fraktion gewandt, so die Partei. Sie hätten sich darüber beschwert, dass der öffentliche Straßenraum von Speditionen als Betriebshof genutzt werde; so an der Mannesmann Straße und der Oberen Kaiserswerther Straße. Weitere Beschwerden gebe es darüber, dass besonders an Wochenenden und Feiertagen die Lkw-Fahrer in ihren Fahrzeugen übernachten würden. Die CDU sieht die Gründe für mehr Lkw-Verkehr in Neuansiedlungen auf dem Gelände von Logport II und in der Erweiterung der Kokerei und des Zementwerks auf dem HKM-Gelände. „Trotz anderslautender Ankündigungen und eines klaren politischen Beschlusses hat die Verwaltung bisher kein Konzept vorgelegt. Dies werden wir nicht länger hinnehmen und entsprechend reagieren“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Daniel Kegler.

Neuansiedlungen seien gute Nachrichten für Duisburg, betont Kegler. Die CDU-Fraktion begrüße ausdrücklich Neuansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen im Duisburger Süden, denn die Stadt benötige dringend neue Arbeitsplätze. Um die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Unternehmen zu erhöhen, gehöre aber auch eine vernünftige Verkehrsanbindung der Unternehmen dazu. Sonst sei der wirtschaftliche Fortschritt „für die Anwohner ein Ärgernis“.

 
 

EURE FAVORITEN